Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. Februar 2020 

5. Buch Mose


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das 5. Buch Mose das auch Deuteronomium heißt ist das fünfte Buch des Pentateuch (der Tora ) oder des alten Testaments der Bibel. Sein hebräischer Name Devarim bedeutet "Worte" und stammt aus dem Begriff des Buches ("Eleh ha-devarim"). In der Literatur wird das Buch auch Mishneh Torah genannt.

Inhaltsverzeichnis

Deuteronomium

Die Bezeichnung "Deuteronomium" entstammt der Vulgata und kommt von der Septuaginta (Δευτερονόμιον). Sie basiert auf einer fehlerhaften des Begriffs mishnah ha-torah ha-zot (Kap. 17 Vers 18) welcher grammatikalisch eine Wiederholung (d. h. Kopie) dieses Gesetzes bedeuten kann welches aber in der als τὸ Δευτερουόμιου τοῦτο diese Wiederholung des Gesetzes wiedergegeben ist. Obwohl der Name auf Fehlübersetzung basiert ist er nicht unangemessen da 5. Buch Mose in der Tat weite der im 2. Buch Mose enthaltenen Gesetzestexte wiederholt.

Inhalt des Buchs

Das 5. Buch Mose besteht im aus drei Ausführungen die Mose kurz vor seinem Tode an die richtete. Ort der Handlung ist die Ebene Moab Zeit der Handlung ist der elfte im letzten Jahr der israelitischen Wanderung. Inhaltlich das Buch parallel zum 2. Buch Mose dem 3. Buch Mose und dem 4. Buch Mose .

Die erste Ausführung (Kap. 1 bis blickt auf die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahre der Wüstenwanderung zurück. Der Gehorsam gegenüber Geboten Gottes wird als wichtig herausgestellt und den Gefahren den Gott der Väter zu wird gewarnt.

Die zweite Ausführung (Kap. 5 bis stellt den Hauptteil des Buches dar und manchmal in zwei Teile (Kap. 5 bis sowie Kap. 12 bis 26) unterteilt. Der Teil enthält eine Wiederholung der Zehn Gebote (mit leichten Änderungen am Text) der Teil befasst sich mit Regeln die das im verheißenen Land Kanaan betreffen. Kapitel 20 die Kriegsgesetze.

Die abschließende Ausführung (Kap. 27 bis befasst sich mit den Konsequenzen die aus Übertreten der Gebote folgen sowie dem Lohn Gehorsams. Mit einer Erneuerung des Bundes zwischen und den Israeliten sowie der Benennung Josuas zu seinem Nachfolger schließt das Buch.

Es folgen drei kurze Anhänge:

  1. Ein Lied das Mose auf Gottes verfasst hatte (32:1-47).
  2. Segenssprüche für die Stämme Israels (Kap.
  3. Der Bericht von Moses Tod (32:48-52) Beisetzung (Kap. 34).

Inhaltlich folgt das Buch Josua auf das 5. Buch Mose.

Bekannte Einzelheiten

  • Abgabe des Zehnten
  • Das Erlassjahr
  • Asyl

Betrachtungen zum Text

Das 5. Buch Mose setzt sich Stil Methode und Ausdrucksweise derart von den Büchern der Tora ab dass sein Ursprung einer eigenständigen zugeschrieben wird. Insbesondere die Tatsache dass im selbst von einem eigenständigen Gesetz gesprochen wird 1 Vers 5; Kap. 27 Vers 3; 8 Vers 26; Kap 31 Vers 26) für eine Entstehung die separat von den vorhergehenden Büchern anzusetzen ist.

Daneben sind auch eine Reihe von Unterschieden zwischen diesem und den drei vorhergehenden (2.-4. Buch Mose) zu beobachten: Die Gesetze einige Unterschiede und die Rolle der Priesterschaft gegenüber der des Stammes Levi (Leviten) wird dargestellt.

Traditionelle jüdische Sichtweisen

Der Talmud behandelt die dargestellten Ungereimtheiten unter der dass der ganze Pentateuch aus der Feder entstanden sei und kommt zu dem Schluss einiges (etwa der Bericht von Moses Tod Beisetzung) wahrscheinlich später von Moses Nachfolger Josua sei.

Eine Autorschaft Moses wird von der Lehrmeinung folgendermaßen begründet:

  • Im Buch selbst wird die Autorschaft explizit genannt (Kap. 1 Vers 1; Kap. Vers 1; Kap. 31 Vers 1).
  • Spätere Bücher beziehen sich auf das Buch Mose und bestätigen dadurch dass jenes ist. ( Buch Josua Kap 8 Vers 31; 1. Buch der Könige Kap. 2 Vers 9; 1. Buch der Könige Kap. 14 Vers 6; 2. Buch der Chronik Kap. 23 Vers 18; Kap. 25 4; Kap. 34 Vers 14; Buch Esra Kap. 3 Vers 2; Kap. 7 6; Buch Nehemia Kap. 8 Vers 1; Buch Daniel Kap. 9 Vers 11 und 13.)
  • Orthodoxe Juden sehen Moses Autorschaft im und Talmud bestätigt.
  • Christen sehen Moses Autorschaft im neuen Testament bestätigt. ( Evangelium nach Matthäus Kap. 19 Vers 7 und 8; Evangelium nach Markus Kap. 10 Vers 3 und 4; Evangelium nach Johannes Kap. 5 Vers 46 und 47; Apostelgeschichte Kap. 3 Vers 22; Kap. 7 37; Römerbrief Kap. 10 Vers 19.)

Abweichungen von der Tradition

Seit dem Mittelalter wurde dann auch Möglichkeit diskutiert (z. B. von Isaac Abravanel) das 5. Buch Mose einen anderen Autoren die anderen Bücher des Pentateuch habe und entstanden sei.

Die spätere Entstehung wird nach biblischen folgendermaßen begründet: Am Ende des 2. Buch der Könige wird von religiösen Reformen unter König berichtet. Während dieser Periode findet der Hohepriester bei Umbauarbeiten im Tempel eine Schriftrolle der Tora . Insbesondere die zentrale Rolle Jerusalems im Kultus die von Josias Reformen betont wurde im Pentateuch nur im 5. Buch Mose finden (nicht namentlich sondern als "der Ort der Herr erwählen wird"). Die sonst unbekannte Hulda bestätigt die Authentizität des Buches. Hiernach Jerusalem Zentrum des Kultus und die Lesung Buches durch den König (ebenfalls nur im Buch Mose zu finden) Teil der Pilgerfahrt Laubhüttenfest .

Während die traditionelle Lehrmeinung diese verlorene mit einem von Mose verfassten Text oder dem gesamten Pentateuch identifiziert der nur während Herrschaft der vorhergegangenen Jahwe -feindlichen Könige in Vergessenheit geraten war sehen Ansichten eine spätere Entstehung zur Untermauerung der und religiösen Reformen als wahrscheinlicher an. Demnach sie unter Federführung der Priesterschaft unter Berücksichtigung Traditionen entstanden (und von den Schreibern auch als 'Fälschung' sondern als Formalisierung ihres Ritus worden).

Moderne Sichtweise

Außerhalb jüdisch-orthodoxer und christlich-fundamentalistischer Kreise wird eine Autorschaft Moses fast einmütig ausgeschlossen. Die Sichtweise ist dass das 5. Buch Mose Jahrhunderte nach der Zeit Moses entstanden sei. genauen Entstehung finden sich verschiedene Hypothesen die Zusammenhang mit der gesamten Entstehung des Pentateuch formuliert werden.



Bücher zum Thema 5. Buch Mose

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/5._Buch_Mose.html">5. Buch Mose </a>