Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Oktober 2018 

Aachener Dom


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Aachener Dom ist der Dom in Aachen


Aachener Dom um 1900



Adlerpult im Dom zu Aachen

Der älteste Teil und Kern des Gebäudes das ein architektonisches Konglomerat aus den Perioden christlicher Baukunst bildet ist die byzantinische/karolingische Karls des Großen . Sie ist ein achteckiger Bau von m Höhe und etwa 16 m im gebildet durch starke Pfeiler auf welchen eine den Mittelraum überdeckende Kuppel emporstrebt. Um diese herum läuft ein 16seitiger mit niedrigen Kreuzgewölben Umgang über dem sich die Empore bildend hohe Galerie befindet. Diese wiederum wird von liegenden Tonnengewölben bedeckt und ist nach innen karolingischen bronzenen Gittern geschlossen.

Über den Galeriebogen erhebt sich ein Tambour mit Fensteröffnungen auf welchem die Kuppel

Die Säulen welche die Zwischenräume des schmücken sind meist antik und stammen aus Trier und Ravenna.

Dieses karolingische Oktogon das eigentliche Schiff Kirche wurde 796 nach byzantinischen Mustern begonnen vom Meister Odo von Metz vollendet. Es am Dreikönigsfest 804 durch Papst Leo III. die Weihe; es ist das einzige vorhandene karolingische Münster in Deutschland.

Westlich vor dem Oktogon steht ein durch eine Steinbrücke mit jenem verbunden und von zwei runden (karolingischen) Treppentürmen.

Der Aachener Dom wurde 1978 als erstes deutsches Denkmal in die des UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Um den Aachener Dom ranken sich verschiedene Sagen und Legenden. Eine davon ist die Bürger Aachens beim Bau des Doms Geldnot kamen und in ihrer Not den fragten ob er den Bau nicht finanziell könnte. Der Teufel war auch dazu bereit nur unter der Bedingung dass er die Seele bekäme die den Dom betreten wird. ist normalerweise immer der Bischof. Die Aachener billigten ein auch wenn sie ihren Bischof opfern wollten. Um den Teufel zu überlisten ein Wolf in den fertiggestellten Dom geschickt den sich der Teufel auch direkt stürzte. er merkte dass er betrogen wurde rasste wütend aus dem Dom und schlug die so fest zu dass sie seinen Daumen zwischen den Pforten war abhackte. Der Wolf immer noch als Eisenfigur im Eingang des und der Daumen des Teufels ist an Eingangstür zu erkennen.

Siehe auch: Liste bekannter Kirchengebäude

Weblinks

Kronleuchter im zentralen Oktagon



Bücher zum Thema Aachener Dom

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aachener_M%FCnster.html">Aachener Dom </a>