Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Aaron Nimzowitsch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Aaron Nimzowitsch (* 7. November 1886 in Riga ; † 16. März 1935 in Kopenhagen ) war ein bekannter Schachspieler und -theoretiker.

Sein Geburtsname schrieb sich noch Niemzowitsch doch fiel das "e" durch einen fort als Nimzowitsch nach dem ersten Weltkrieg dem Baltikum floh.

Er zählte in den 1920er -Jahren zu den besten Spielern der Welt. größter Turniererfolg war der Sieg in Karlovy Vary (Karlsbad) 1929 vor Weltmeister Capablanca .

Rückblickend noch bedeutender sind aber seine Bücher Mein System (1925 - 1927) und Die Praxis meines Systems (1929) die bis in die heutige zu den grundlegenden Werken der Schachstrategie zählen. ist eine Kritik der klassischen Schachlehre wie hauptsächlich von Siegbert Tarrasch vertreten wurde. Nimzowitsch war z.B. der dass das Zentrum nicht unbedingt mit Bauern werden muss sondern auch indirekt durch Figuren werden kann. Viele seiner Ideen galten zunächst bizarr bewährten sich dann aber in der Heute sind die von ihm eingeführten Begriffe z.B. "Blockade" "Prophylaxe" und "Überdeckung" allen fortgeschrittenen bekannt.

Zahlreiche Eröffnungsvarianten tragen seinen Namen z.B. die auch noch populäre Nimzo-Indische Verteidigung und die Nimzowitsch-Verteidigung .

Weblinks



Bücher zum Thema Aaron Nimzowitsch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aaron_Nimzowitsch.html">Aaron Nimzowitsch </a>