Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Abgelehntes Königsgambit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Abgelehnte Königsgambit ist die Bezeichnung einer Eröffnung im Schach . Der Führer der schwarzen Steine hat Möglichkeiten das Königsgambit (1.e2-e4 e7-e5; 2.f2-f4 ...) abzulehnen.

Die gebräuchlichsten Varianten sind

  • 2.- Lf8-c5 (etwa mit der weiteren 3.Sg1-f3 d7-d6 4. Sb1-c3 Sg8-f6)

und das Falkbeer-Gegengambit

  • 2.- d7-d5 das nach 3.e4xd5 e5-e4 beide Seiten zu chancenreichem Spiel führt.

Weniger empfehlenswert ist die Ablehnung mit

  • 2.- Sg8-f6.

Will Schwarz alle Komplikationen vermeiden so

  • 2.- Dd8-h4+ in der Regel ruhiges z. B.:

3. g2-g3 Dh4-e7 4.f4xe5 d7-d6 5.e5xd6 6.Dd1-e2 De4xe2 7.Sg1xe2 Lf8xd6.



Bücher zum Thema Abgelehntes Königsgambit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Abgelehntes_K%F6nigsgambit.html">Abgelehntes Königsgambit </a>