Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Abolitionismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Unter Abolitionismus (von engl. abolition = Abschaffung Aufhebung) man die Anti- Sklaverei - Bewegung die um 1830 in den Nordstaaten der USA neu formiert und publizistisch intensiviert wurde. 1831 Gründung der New England Anti-Slavery Society )

Ihre Wurzeln hatte die Bewegung bereits 18. Jahrhundert und führte zunächst zum Verbot des Sklavenhandels . Der Besitz von Sklaven war jedoch zum Ende des Sezessionskrieges insbesondere in den Südstaaten erlaubt.


Im kriminal-soziologischen Sinne versteht man unter Abolitionismus den Verzicht auf die totale Institution Gefängnisses bzw. in einem noch umfassenderen und Sinne die Abschaffung des Strafrechts .

Die kriminal-soziologischen Abolitionisten sind grundsätzlich der dass der Staat nicht das richtige Organ kann um die Art und Weise der festzusetzen. Ihrer Ansicht nach sollten das nähere eines Täters oder eines Opfers die Möglichkeit eine geeignete Strafe festzusetzen.



Bücher zum Thema Abolitionismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Abolitionismus.html">Abolitionismus </a>