Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Absolute Helligkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die absolute Helligkeit ist eine Hilfsgröße in der Astronomie die tatsächlichen Helligkeiten von Sternen vergleichen zu können.

Auf der Erde sieht man die mit ihrer scheinbaren Helligkeit . Diese scheinbare Helligkeit ist abhängig von Leuchtkraft des Sternes und seiner Entfernung zur Es kann also sein dass ein Stern der Erde aus gesehen nur schwach leuchtet aber sehr hell und sehr weit entfernt Ebenso ist der umgekehrte Fall möglich: ein dunkler Stern der nicht weit von der entfernt steht erscheint uns sehr hell. Ausserdem die Menge an interstellare Materie zwischen der Erde und dem Stern Rolle und ob und durch welchen Filter scheinbare Helligkeit gemessen wurde.

Um nun die tatsächliche Leuchtkraft vergleichen können stellt man sich die Sterne in einheitlichen Entfernung vor. Diese Entfernung beträgt 10 Parsec (32 6 Lichtjahre). Die Helligkeit mit ein Stern dann auf der Erde gesehen nennt man absolute Helligkeit.

Die Differenz zwischen absoluter Helligkeit M und scheinbarer Helligkeit m wird Entfernungsmodul genannt. Das Entfernungsmodul ist:

<math> m - M = -5 + \log_{10} r = -5 -5 \log_{10} \pi
Dabei ist r der Abstand des Sterns in Parsec π dessen Parallaxe . Mit Hilfe dieser für die Astronomie Formel kann für Sterne und andere astronomische z. B. Cepheiden und Supernovae vom Typ Ia deren Leuchtkraft bekannt ist Abstand berechnet werden.

Bei Sternen die näher als 10 sind ist die scheinbare Helligkeit größer als absolute Helligkeit und umgekehrt.

Zusätzlich muß allerdings die Abschwächung des durch die interstellare Materie berücksichtigt werden die interstellare Extinktion .

Da Helligkeiten immer nur in begrenzten gemessen werden die Leuchtkraft aber das ganze elektromagnetische Spektrum umfaßt muss für die Bestimmung der aus der gemessenen Helligkeit eine bolometrische Korrektur werden die vom Spektraltyp des Sterns abhängt.

Bei Kometen und Asteroiden wird der Begriff Absolute Helligkeit abweichend definiert da sie nur Licht Hier wird die in der Realität unmögliche angenommen dass die Erde und die Sonne einer Stelle sind und das Objekt (der oder Asteroid) genau eine Astronomische Einheit entfernt Die Helligkeit mit der das Objekt dann sehen wäre wird dann als absolute Helligkeit

Die Schreibweise in der Astronomie lautet Bei der absoluten Helligkeit wird im Gegensatz scheinbaren Helligkeit ein großes 'M' hochgestellt.

Vergleich Scheinbare / Absolute Helligkeit einiger

Himmelskörper Scheinbare H. Absolute H. Entfernung
Sonne <math>-26^m.8</math> <math>4^M.86</math> 4 85*10 -6 Parsec
Sirius -<math>1^m.5</math> <math>-1^M.4</math> 2 76 Parsec
Rigel -<math>0^m.3</math> <math>-6^M.2</math> 199 26 Parsec

Siehe auch: Scheinbare Helligkeit Bolometrische Helligkeit Entfernungsbestimmung



Bücher zum Thema Absolute Helligkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Absolute_Helligkeit.html">Absolute Helligkeit </a>