Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Aufwind


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Aufwind ist eine merkliche vertikale Luftbewegung die örtlich begrenzt ist (bei großräumigen Effekten etwa einer Wetterfront sagt man z.B. "Aufgleiten").

Thermische Aufwinde

Thermische Aufwinde entstehen durch unterschiedliche Erwärmung Erdoberfläche - was man als Bergsteiger beim nachmittäglichen Abstieg oft als warmen aus dem Tal spürt. Sonnenbeschienene Felsen und Hänge oder ein reifes Weizenfeld erwärmen sich schneller als eine Wiese diese wiederum besser als Wald . Die am raschesten erwärmten "Luftpakete" steigen wie große Seifenblasen auf während die weniger warmen ringsum absinken.

Aufwinde sind daher meist auf einige bis Hektometer beschränkt. Enge Aufwinde nennt man im Segelflug Aufwindband Thermikschlauch oder einfach Bart .

Breitere Aufwinde treten unter Wolken auf - besonders unter einem Cumulus der üblichen Schönwetter- oder Schäfchenwolke. Wolken ja gerade durch starkes Aufsteigen von Luftpaketen das Kondensationsniveau erreicht ist. Zwischen den Wolken gibt dann natürlich Abwinde die ab etwa 10 m/sec auch Flugzeugen gefährlich werden können.

Hang-Aufwinde

Hang -Aufwinde entstehen demgegenüber durch erzwungenes Steigen der wenn der Wind über ein Tal streicht und hangaufwärts ( Luvseite ). Auf den Leeseiten der Täler herrschen dann Abwinde . Hangwinde sind großräumiger und daher stabiler die Thermik - und erlauben bei stabilen Wetterlagen kilometerweites Segeln oder Paragleiten .

Aufwinde im Segelflug

Ein Segelflugzeug legt bei mittlerer Fluggeschwindigkeit von 120 etwa 33 m/s zurück. Mit Gleitverhältnis 1:40 bedeutet das ein Sinken von 82 m/s. Daher wird es bei einem von 1 m/s bereits geringfügig steigen. Das in engen Aufwinden verursacht allerdings durch die (siehe Aerodynamik ) zusätzlichen Höhenverlust. Das "beste Sinken" wird niedrigerer Geschwindigkeit als das "beste Gleiten" erreicht. nützt es vor allem beim beim Kreisen der Thermik wo es nicht auf Zurücklegen von sondern auf die bestmögliche Ausnutzung des Aufwinds

Für Segelflugrekorde im Langstreckenflug oder Dreiecksflug stabile Hangwinde günstiger als Thermik weil oft Strecken ganz ohne Kreisen im Aufwind geflogen können. Die Rekordweiten liegen bereits weit über km am 21.01.2003 flog der Pilot Klaus mit seinem Co-Piloten in Argentinien eine Strecke 3.009 km.

Siehe auch: Meteorologie Wolkenbildung Segelflugzeug Paraglider Hangaufwind Aufwindkraftwerk



Bücher zum Thema Aufwind

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Abwind.html">Aufwind </a>