Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Adelbert von Chamisso


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Adelbert von Chamisso (* 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt Frankreich ; † 21. August 1838 in Berlin; eigentlich Louis Charles Adélaïde de Chamisso ) war ein deutscher Naturforscher und Dichter .

Leben

1790 flohen die verarmten Eltern vor der Französischen Revolution nach Deutschland. 1796 wurde er Page bei Königin Luise von Preußen in Berlin. Von 1798 bis 1807 leistete er seinen Militärdienst als preußischer Offizier ab. Ab 1804 gibt er den "grünen Almanachs " mit den Freunden des romantischen Dichterkreises "Nordsternbund" heraus. ( Julius Eduard Hitzig Friedrich de la Motte Fouqué Karl August Varnhagen von Ense und Friedrich Wilhelm Neumann. 1809 - 1815 hält er sich in Frankreich und Schweiz auf danach wieder in Berlin. 1815 - 1818 nimmt er an einer Weltumsegelung teil. 1819 wird er Kustos (Direktor) am Botanischen Garten in Berlin.

Sein Grab liegt auf dem Friedhof am Halleschen Tor in Berlin- Kreuzberg . In der Nähe liegt der nach benannte Chamissoplatz .

Werke (Auswahl)

  • Adelberts Fabel 1806
  • Fortunati Glückseckel und Wunschhütlein 1806
  • Peter Schlemihls wundersame Geschichte 1813
  • Bemerkungen und Ansichten einer Entdeckungsreise 1821
  • Hrsg. Der deutsche Musenalmanach seit 1832 (zus. mit Gustav Schwab )
  • Reise um die Welt in den Jahren (Tagebuch) 1836
  • Über die Hawai'sche Sprache 1837

Weblinks



Bücher zum Thema Adelbert von Chamisso

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Adalbert_von_Chamisso.html">Adelbert von Chamisso </a>