Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Aktiengesellschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Aktiengesellschaft Abk. AG ist eine privatrechtliche Ausgestaltung einer Gesellschaft als Unternehmensform bei der das Gesellschaftsvermögen ( Grundkapital ) in Aktien aufgeteilt ist.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Man zählt sie mit der GmbH zu den Kapitalgesellschaften . Das Grundkapital einer AG beträgt in mindestens 50.000 Euro. Die Haftung der AG auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt.

Gründung

An der Gründung einer AG müssen eine oder mehrere Personen beteiligen die die gegen Einlagen übernehmen. Der Gesellschaftsvertrag - die - muss notariell beurkundet werden.

Grundkapital

Das Gesellschaftsvermögen einer AG heißt Grundkapital im Gegensatz dazu wird es bei GmbH als Stammkapital bezeichnet. Es wird durch Übernahme der durch den oder die Gründer aufgebracht. Es Nennbetragsaktien und Stückaktien . Nennbetragsaktien lauten auf einen bestimmten Nennbetrag. Mindestnennbetrag einer Aktie liegt bei einem Euro. Nennbeträge müssen auf volle Euro lauten. Die dürfen nicht für einen geringeren Betrag als Nennbetrag ausgegeben werden. Stückaktien verkörpern einen rechnerischen am Grundkapital. Dieser muss nicht einem glatten entsprechen. Der geringste rechnerischen Anteil am Grundkapital dem Stückaktien ausgegeben werden können ist ein

Gründungsbericht und Gründungsprüfung

Die Gründung der Aktiengesellschaft ist vom Vorstand dem Aufsichtsrat und regelmäßig von einem Dritten z. einem Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater zu prüfen. Die Gründungsprüfer werden vom nach Anhörung der Industrie- und Handelskammer bestellt und verpflichtet einen Prüfungsbericht aufzustellen.

Anmeldung zum Handelsregister

Durch die Eintragung in das Handelsregister die AG zur juristischen Person mit der dass die Aktionäre von ihrer persönlichen Haftung werden.

Organe

Die Aktiengesellschaft hat drei Organe: Vorstand Aufsichtsrat und Hauptversammlung . Die Hauptversammlung der Aktiengesellschaft besteht aus Aktionären. Die Hauptversammlung wählt die Mitglieder des die den Vorstand bestellen.

Die Leitung einer Aktiengesellschaft hat der Vorstand der im Regelfall aus mehreren Personen zusammensetzt. Er im Einzelfall nicht weisungsgebunden wird aber in grundsätzlichen Ausrichtung seiner Arbeit durch den Aufsichtsrat Der Vorstand kann aus einer oder mehreren bestehen. Wenn es mehrere Vorstandsmitglieder gibt wird einer zum Vorstandsvorsitzenden oder Vorstandssprecher ernannt. Wer wird kann der Aufsichtsrat oder der Gesamtvorstand

Sonstiges

Über eine Kapitalerhöhung kann sich eine zusätzliches Grundkapital beschaffen. Die Kapitalerhöhung kann (muss aber mit der Ausgabe von Aktien (Emission) verbunden

In Deutschland sind viele Aktiengesellschaften durch miteinander verbunden (in der so genannten Deutschland-AG). versucht die Bundesregierung zu ändern indem sie Gewinne aus Verkauf von Unternehmensbeteiligungen steuerfrei gestellt hat.

Die erste Aktiengesellschaft der Welt war "Vereinigte ostindische Kompagnie" in Amsterdam .

"kleine Aktiengesellschaft"

Die kleine Aktiengesellschaft an sich gibt nicht. Obwohl der Gesetzgeber im Gesetz über kleine Aktiengesellschaft eine Reihe von Vereinfachungen im eingeführt hat gibt es keine Gruppe von die speziell auf eine "kleine Aktiengesellschaft" anwendbar Sofern das Gesetz überhaupt zwischen verschiedenen Typen Aktiengesellschaften unterscheidet sind das börsennotierte und nicht Aktiengesellschaften.

Weblinks

Siehe auch




Bücher zum Thema Aktiengesellschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aktiengesellschaft.html">Aktiengesellschaft </a>