Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Al Gore


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Albert ( Al ) Gore (* 31. März 1948 ) ist ein US-amerikanischer Politiker .

Gore ist Mitglied der Demokraten . Von 1984 bis 1993 war er Senator des Bundesstaates Tennessee vom 20. Januar 1993 bis zum 20. Januar 2001 war Gore Vizepräsident unter Präsident Bill Clinton .

Al Gore und das Internet

Am 9. März 1999 wurde Al von Wolf Blitzer (CNN) interviewt. Während dieses sagte Gore: "During my service in the United States I took the initiative in creating the (dt: "Während meiner Amtszeit im US-Kongress ergriff ich in der Schaffung des Internets" ). Diese Aussage sorgte erst für keine und keiner der Journalisten die über das berichteten beachtete die Aussage.

Erst zwei Tage später begann die Republikanische Partei Pressemeldungen herauszugeben in denen sie Gore seine Behauptung das "Internet erfunden zu haben" Nicht nur in den konservativen Medien sondern bei den Internet- Geeks wurde "Al Gore said he invented the Internet!" schnell ein Renner.

Die Pressemitteilungen enthielten ganz korrekt den dass das ARPANET der Vorgänger des Internets schon 1971 bestand lange bevor Gore für den kandidierte.

Jedoch war das ARPANET ein relativ privates Projekt von Universitäten während das Internet privatwirtschaftliches Projekt von gigantischem Ausmaß ist. Gores bezog sich auf ein Gesetz von 1990 die Entwicklung eines "Informations System Highway" für wissenschaftlichen und erzieherischen Sektor fördern sollte. Das hatte damit einen sehr großen Einfluss auf Wachstum des damals noch kleinen Internets.

Am 28. September 2000 wurde dann von Vint Cerf und Robert E. Kahn beide wichtige Persönlichkeiten in der Entwicklung Internets eine gemeinsame Email verbreitet. Die beiden Al Gore in Schutz und würdigten seine Unterstützung für die Entwicklung des Internets. Sie auch seine Arbeit als Vizepräsident der USA welcher er den staatlichen Einfluss auf das verringerte und die Nutzung des Internets in Institutionen und Schulen förderte.

Leider wird Al Gores Aussage ihm noch zu negativ angerechnet aber er nimmt mit Humor und sagte in der TV-Show David Letterman "I gave you the Internet and I take it away!" .

Präsidentschaftskandidatur 2000

Im Jahr 2000 bewarb sich Gore die Nachfolge Bill Clintons als Präsidentschaftskandidat der Demokraten . Obwohl er in der Präsidentenwahl am 2. November 2000 insgesamt 48 4 % der Stimmen und sein Gegenkandidat George W. Bush lediglich auf 47 9 % der kam wurde Bush am 20. Januar 2001 als Nachfolger Clintons vereidigt.

Dem vorausgegangen war ein beispielloser Wahlkrimi. seines US-weiten Stimmenvorsprungs konzentrierte sich die Entscheidung den US-Bundesstaat Florida da die Frage entscheidend war wie Wahlmännerstimmen ein Kandidat auf sich vereinen kann.

Für einen Sieg brauchten beide Kandidaten Mehrheit in dem Sonnenscheinstaat um die entscheidenden zu erlangen. Jedoch bereitete das Auszählen der erhebliche Schwierigkeiten da die Stimmzettel unübersichtlich und Zählmaschinen veraltet waren. Interessanterweise gab es erhebliche wie lange die Stimmen nachgezählt werden dürften. wochenlangem juristischen Tauziehen entschied der oberste Gerichtshof Floridas dass eine weitere Nachzählung unzulässig sei das Ergebnis nicht sicher war (letzten Zählungen lag Gore nur wenige Dutzend Stimmen hinter

Dadurch fielen die 25 Wahlmännerstimmen des Landes an George W. Bush im wahlentscheidenden Wahlmännerkollegium 271 Stimmen erhielt und somit nur 267. Trotz eines landesweiten Vorsprungs über 500.000 Stimmen war Al Gore somit Verlierer der Wahl. Im Sommer 2003 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur die Präsidentschaftswahlen 2004 .



Bücher zum Thema Al Gore

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Al_Gore.html">Al Gore </a>