Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Januar 2020 

Alarich II.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Alarich II. († 507 ) war der achte König der Westgoten in Spanien und folgte seinem Vater Eurich oder Evaric 485 .

Sein Reich umfasste nicht nur die iberische Halbinsel mit Ausnahme der nordwestlichen Ecke spätere Galicien ) sondern auch Aquitanien und den größten Teil der Provence . Alarich war Arianer aber er schwächte weitgehend die Verfolgungspolitik Vaters Eurich gegenüber den Katholiken ab. 506 erlaubt er ihnen sogar die Abhaltung Konzils von Agde.

Er zeigte Weitsicht und Liberalität in Dingen indem er eine Kommission einsetzte die römische Recht und die kaiserlichen Dekrete zusammenfassen um daraus die rechtliche Grundlage für seine Untertanen zu bilden. Das Werk ist bekannt Breviarium Alaricianum oder Brevier des Alarich .

Alarich hatte eine friedliche Grundeinstellung und sich den Vertrag aufrecht zu erhalten den Vater mit den Franken geschlossen hatte deren König Chlodwig I. jedoch - vom Wunsch beseelt den Teil Galliens er erobern - in Alarichs Arianismus Vorwand zum Krieg fand.

Die Intervention von Theoderich dem König der Ostgoten und Schwiegervater von Alarich blieb nutzlos. beiden Armeen trafen 507 auf dem Campus Vogladensis bei Poitiers ( Schlacht von Vouillé ) aufeinander. Die Goten wurden geschlagen ihr auf der Flucht gefangen genommen und erschlagen gesagt wird von Chlodwig selbst.




Bücher zum Thema Alarich II.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Alarich_II..html">Alarich II. </a>