Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Albaner


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Albaner früher auch Albanesen (Selbstbezeichnung Shqiptarë deutsch Skipetaren ) sind ein indogermanisches Volk. Sie sprechen die Albanische Sprache .

Albanisches Volkstum und die Politik

In Albanien selbst leben nur etwa Millionen der insgesamt 5 5 Millionen Albaner dem Balkan . Im Kosovo stellen sie mit zwei Millionen mehr 90 Prozent der Bevölkerung. In der Republik Mazedonien sind etwa ein Drittel der Staatsbürger Bedeutende albanische Minderheiten leben in Montenegro und Griechenland kleinere Gruppen auch im eigentlichen Serbien .

Durch die geringe Übereinstimmung des Siedlungsgebietes des albanischen Staatsgebiets gibt es besonders mit Serben und Mazedoniern ethnische Spannungen bzw. offene

Seit dem Spätmittelalter gibt es in Italien albanische Gemeinden deren Angehörige sich selbst Arberesh bezeichnen. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden größere der Albaner in den USA (Zentren Boston York und Baltimore) in der Schweiz Deutschland und Australien.

Bei den auch publizistisch ausgetragenen ethnischen der Albaner und ihrer Nachbarn spielt es eine große Rolle wie viele Albaner es gibt und wie viele in den einzelnen Gebieten und Staaten. Die Gegner der Albaner immer von zu geringen Zahlen aus besonders Mazedonier möchten es lieber nicht so genau Albanische Nationalisten dagegen überschätzen in der Regel Größe ihres Volkes. Insbesondere die Zahlen für Diaspora sind meist viel zu hoch weil kaum in Rechnung stellt dass sich Albaner Einwanderungsland assimilieren. Außerdem wird in den kosovoalbanischen regelmäßig vergessen dass die Bevölkerung im benachbarten durch die Auswanderung seit zehn Jahren sinkt. korrekt sind nur die offiziellen Angaben aus und Montenegro. Alle anderen Zahlen zu albanischen lassen sich kaum verifizieren. Auch die internationale im Kosovo hat kaum einen Überblick über Fluktuation der Bevölkerung in ihrem Zuständigkeitsbereich.

Griechenland

Im 13. bis 15. Jahrhundert wanderten albanische Gruppen aus Südalbanien nach Griechenland ein. so genannten Arvaniten siedeln in Böotien Attika auf der Peloponnes und auf einigen Ägäisinseln : ( Euböa Hydra (Begriffsklärung) ). Bei der griechischen Staatsgründung soll die Athen (damals ein kleiner Marktflecken) mehrheitlich von bewohnt gewesen sein. Die heutige Zahl der ist schwer zu schätzen. Seit der Mitte 20. Jahrhunderts assimilieren sie sich zunehmend an Griechentum zumal der griechische Staat albanische Minderheiten anerkannt hat und es deshalb auch keinen Schulunterricht gab.

Eine weitere albanische Gruppe in Griechenland sich im 16. Jahrhundert in Thrakien an. Sie war viel kleiner und heute ganz verschwunden.

Im Epirus leben die albanischen Çamen. Die Muslime ihnen wurden jedoch 1944 von griechischen Truppen nach Albanien vertrieben. gibt es nur wenige orthodoxe Albaner im Griechenlands.

Vermutlich sind die meisten heute in lebenden Albaner auf die nach 1990 einsetzende zurückzuführen. Die Migranten haben kaum Verbindungen zu alteingesessenen Albanern. Diese distanzieren sich ganz bewusst den zumeist armen und deshalb auch bei übrigen Griechen wenig beliebten Migranten.

Vgl. auch den Abschnitt Bevölkerung beim Artikel

Weblinks

[ GFBV ]



Bücher zum Thema Albaner

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Albaner.html">Albaner </a>