Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. November 2014 

Albstadt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt in Baden-Württemberg weiteres siehe: Albstadt (Begriffsklärung) .

Albstadt ist Große Kreisstadt und größte Stadt im Zollernalbkreis Baden-Württemberg. Sie liegt auf der Schwäbischen Alb etwa zwischen Stuttgart und dem Bodensee.

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Tübingen
Landkreis : Zollernalbkreis
Fläche : 134 41 km²
Einwohner : 47.026 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 350 Einwohner je km²
Höhe : 780 m ü. NN
Postleitzahl : 72422-72461
Vorwahl : 07431
Geografische Lage : 48° 13' n. Br.
09° 01' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : BL
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 08 4 17 079
Gliederung des Stadtgebiets: 9 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Marktstr. 35
72459 Albstadt
Website: www.albstadt.de
E-Mail-Adresse: stadtverwaltung@albstadt.de
Politik
Oberbürgermeister : Dr. Jürgen Gneveckow ( CDU )

Albstadt gilt als eine der sonnenreichsten Deutschlands. Von Kalkfelsen des Schwäbischen Jura umgeben bieten sich viele Möglichkeiten für rund um die Ortschaften. Im Winter findet auf den Hochflächen rund um Albstadt anspruchsvolle landschaftlich sehr schöne Langlauf-Loipen.

  

Inhaltsverzeichnis

Stadtgliederung

  • Ebingen
  • Tailfingen
  • Truchtelfingen
  • Onstmettingen
  • Margrethausen
  • Pfeffingen
  • Lautlingen
  • Laufen
  • Burgfelden

Geschichte

Die Stadt entstand 1975 aus dem Zusammenschluss der Städte Ebingen und Tailfingen sowie der Gemeinden Onstmettingen Pfeffingen. In bewundernswert ruhiger Detailarbeit und politischem wurde die Fusion insbesondere von Prof. Dr. Hoss Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Ebingen und Kiesecker Bürgermeister der Stadt Tailfingen vorbereitet und trotz sehr kontroversen Bürgerentscheiden von den Gemeinderäten

Aus der Stadt-Chronik

  • 793 Ersterwähnung von Ebingen Laufen Lautlingen Pfeffingen Tailfingen in einer Urkunde des Klosters St.
  • 950 Truchtelfingen erstmals erwähnt
  • 1064 Onstmettingen und Burgfelden erstmals erwähnt
  • 1275 Margrethausen erstmals erwähnt
  • 1285 Ebingen als Stadt belegt
  • 1338 Stiftung des Klosters Margrethausen
  • 1367 Ebingen kommt zu Württemberg
  • 1403 Burgfelden Laufen Onstmettingen Pfeffingen Tailfingen und kommen zu Württemberg
  • 1534 Einführung der Reformation in Württemberg durch Ulrich die Orte Burgfelden Ebingen Laufen Onstmettingen Tailfingen und Truchtelfingen werden evangelisch
  • 1550 Die Ortsherrschaft von Lautlingen und Margrethausen von den Tierbergern an die Herren von über
  • 1625 Die Ortsherrschaft von Lautlingen und Margrethausen an die Herren von Stauffenberg über
  • 1764 - 1770 "Mechanikerpfarrer" Philipp Matthäus Hahn ist Pfarrer der Gemeinde Onstmettingen
  • 1805 Lautlingen und Margrethausen kommen zu Württemberg
  • 1811 Auflösung des Klosters Margrethausen
  • 1834 Erste Dampfmaschine in Ebingen
  • 1850 Das Schloss Lautlingen wird in seiner Form gebaut
  • 1859 Abbruch der Klosterkirche und des Südflügels Klosteranlage Margrethausen
  • 1870 Beginn der Industrialisierung
  • 1878 Eröffnung der Eisenbahnlinie (Zollernbahn: Tübingen -
  • 1892 Entdeckung der Wandmalereien in der Michaelskirche Burgfelden
  • 1930 Stadterhebung Tailfingens
  • 1934 Truchtelfingen wird nach Tailfingen eingemeindet
  • 1944 Schwere Bombenangriffe auf Ebingen
  • 1945 Im Februar: Bombenangriff auf Laufen. Im Einrücken der Franzosen
  • 1956 Ebingen wird Große Kreisstadt
  • 1971 Burgfelden wird nach Pfeffingen Margrethausen nach eingemeindet
  • 1972 Lautlingen kommt zu Ebingen
  • 1973 Laufen kommt zu Ebingen
  • 1975 Gründung der Stadt Albstadt durch Zusammenschluss Städte Ebingen (mit den Stadtteilen Laufen Lautlingen Margrethausen) und Tailfingen (mit dem Stadtteil Truchtelfingen) den Gemeinden Onstmettingen und Pfeffingen (mit Burgfelden)
  • 1978 3. September Schweres Erdbeben im Zollerngraben (hohe Sach-/zum Glück keine
  • 1988 Gründung der Fachhochschule Albstadt-Sigmaringen
  • 1989 Das Philipp-Matthäus-Hahn-Museum in Albstadt-Onstmettingen wird eröffnet
  • 1996 Eröffnung des Maschenmuseums in Albstadt-Tailfingen

Politik

Zusammensetzung des am 24.10.99 auf 5 gewählten 40-köpfigen Gemeinderats unter dem Vorsitz des (Sitze / %):

 * CDU 17 Sitze / 42 % * Freie Wähler 10 Sitze / 0 % * SPD 8 Sitze / 0 % * Bündnis90 /Grüne 2 Sitze 5 0 % * FDP 2 Sitze 5 0 % * ZUG Albstadt 1 / 2 5 %  

Wirtschaft

Früher lebte die Stadt von der deren Dominanz allerdings ständig abgenommen hat. Wirtschaftliches sind heute neben der Textilindustrie die Werkzeug- Elektroindustrie sowie der Fremdenverkehr. Die Windenergie könnte ein weiterer Wirtschaftszweig werden. Die Alb verfügt große jedoch noch ungenutzte Potenziale die zur lokalen Stromerzeugung ihren Beitrag leisten könnten.

Ansässige Unternehmen

  • Groz-Beckert KG (Präzisionsnadeln für die Maschen- Leder- Schuh- Filz- und Teppichindustrie)
  • Gühring oHG (Zerspanungswerkzeuge)
  • Mayer & Cie. (Rundstrickmaschinen)
  • Gebrüder Mey GmbH & Co. (mey bodywear - hochwertige Damen- und Herren-Tagwäsche)
  • Mettler-Toledo GmbH (Präzisionswaagen)

Verkehr

Der Öffentliche Nahverkehr wird durch den Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (NALDO) gewährleistet. Die Stadt befindet sich der Wabe 336. Für den Stadtteil Ebingen der Stadttarif 36.

Öffentliche Einrichtungen

  • Stadtbücherei Ebingen
  • Stadtbücherei Tailfingen
  • Stadtbücherei Onstmettingen

Bildungseinrichtungen

Über alle Ortsteile verteilt hat die eine flächendeckend gute Versorgung mit Grund-/ Haupt-/ Gewerbe- und Förderschulen sowie Gymnasien (incl. Sternwarte). wurden aufgebaut:

  • Fachhochschule Albstadt-Sigmaringen - Hochschule für Technik Wirtschaft [ FH ]
  • Musik- und Kunstschule [ MUKS ]
  • Volkshochschule [ VHS ]

Freizeit und Sport

Freizeit- und Sportanlagen

  • Freizeitzentrum "badkap" [ badkap ]
  • Freizeitgelände "Waldheim" mit Aussicht "Schlossfelsen/-turm"
  • Freizeitgelände "Rossberg" mit Abenteuerspielplatz Tiere
  • Bäder Turn- und Sporthallen Sportplätze Tennisplätze Schießsportanlagen [ Freizeit und Tourismus in Albstadt ]
  • Squash [ Fireball ]
  • Skaten - Festplatz Mazmann (700 m² ramp bank und minipipe)
  • Fallschirmspringen [ [1] ]
  • Heißluftballonfahren [ [2] ] [ [3] ]
  • Segel- und Motorfliegen auf dem Fluggelände [ Flugplatz Degerfeld ]
  • Modellfliegen [ [4] ]
  • Tauchen [ [5] ]

Wandern

  • Wanderungen: Der [ Schwäbische Albverein ] hat eine Vielzahl von attraktiven Wanderungen um die Stadt ausgearbeitet und beschildert - "Blümchenpflücken" bis "Schwitzen/kraxeln" ! Wanderführer: "Wanderpark Albstadt"
  • Waldlehrpfade
    • Ebingen Am Schlossberg (3 km 70
    • Onstmettingen Auf Stocken (3 km 100

Wintersport

Auskünfte und separate Lift- und Loipenpläne: Freizeit und Tourismus in Albstadt ]

  • Skilifte (Länge/Flutlicht ja:nein)
    • Ebingen (600m / ja) mit Kinderübungslift
    • Lautlingen (400m / ja)
    • Onstmettingen (200 m / ja)
    • Pfeffingen (250m / nein)
    • Tailfingen (500m / ja)
    • Truchtelfingen (300m / ja)

  • Loipen (Gesamtlänge)
    • Heersberg-Loipe mit Skatingspur (12 km)
    • Ebinger-Loipe mit Skatingspur (11 km)
    • Ochsenberg-Lerchenfeld-Loipe (19 km)
    • Degerfeld-Schlossfelsen-Loipe (17 km)
    • Raichberg-Loipe mit Skatingspur (16 km)

Abenteuerspielplätze

  • Burgfelden (Heersberg)
  • Ebingen (Rossberg Waldheim)
  • Laufen (Rübhay)
  • Onstmettingen (Lembergstrasse Schneckenbuckel)
  • Tailfingen (Schöne Egert Unterer Berg)
  • Truchtelfingen (beim Schützenhaus)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Theater

  • Thalia-Theater in Albstadt Tailfingen

Museen

Durch den Zusammenschluss der einzelnen Ortsteile sich eine ungewöhnliche Vielfalt an Museen entwickeln

  • Galerie Albstadt (städt.) u.a. (priv.) ( Kunst )
  • Stadtgeschichtliche Sammlung Ebinger Heimatmuseum ( Geschichte ) [ Heimatmuseum ]
  • Museum im Kräuterkasten ( Vor-Zeit / Natur )
  • Philipp-Matthäus-Hahn-Museum ( Erfindung )
  • Nähmaschinenmuseum Gebrüder Mey ( Maschinen ) [ Stichwort Museum ]
  • Musikhistorische Sammlung Jehle / Stauffenberg-Schloss und ( Musik / Geschichte )
  • Maschenmuseum Albstadt ( Industrie )
  • Albaquarium ( Aquarien / Terrarien ) [ Albaquarium ]

Historische Gebäude / Sehenswürdigkeiten

  • Ebingen: Stadtrundweg im Innenstadtbereich ausgearbeitet vom Schwäbischen [ Anfrage Touristinformation ] mit 35 markanten historischen Gebäuden wie:
    • Alte Schule auf dem Spitalhof - 1550 Schule jetziger Fachwerkbau 1717
    • Fruchtkasten - ehemaliger Kornspeicher der württembergischen 15.Jahrhundert
    • Ehemalige Stadtschreiberei - erbaut im 15.Jahrhundert des Schultheissen bis 1913
    • Evangelische Kapellkirche - heutiger Bau von 1833 renoviert
    • Evangelische Martinskirche - Spätgotischer Chor von alte Sakristei ist ältestes noch bestehendes Mauerwerk Stadt
    • Ehemaliger Malefizturm - Herrschaftliches Gefängnis Diebsturm
    • Reste der inneren Stadtmauer
    • Gerberviertel
    • Mittelalterliches Handwerkshaus - etwa 15./16.Jahrhundert
    • Bürgerturm - Eckturm der Stadtbefestigung um 1500
    • Hospiz - 1732 nach Brand neu
  • Burgfelden: St. Michaels Kirche mit romanischen Fresken dem 9.Jahrhundert
  • Lautlingen: Schloß Stauffenberg mit Museum
  • Margrethausen: Klosteranlagen

Burgen/Aussichtspunkte

  • Burgfelden: Schalksburg (Ruine)
  • Ebingen: Schlossfelsenturm (obere Plattform auf 972 ü.NN)
  • Onstmettingen: Raichberg (956 m ü.NN) mit

Höhlen

  • Hexenküche Ebingen Schlossfelsen
  • Linkenboldshöhle Onstmettingen Tropfsteinhöhle

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Söhne und Töchter der Stadt

  • Philipp Matthäus Hahn (* 1739 in Scharnhausen; † 1790 in Echterdingen) Pfarrer von 1764 - 1770 in Albstadt-Onstmettingen (siehe "Museen") zugleich während Parrzeit Erfinder und "Tüftler" und damit Begründer Feinmess- und Präzisionswaagen-Industrie im Zollernalbkreis
    • Erfinder der Neigungswaage (Pendel-Quadrantenwaage)
    • Uhren-Entwicklungen (u.a. astron. Uhr Sekundenzeiger Zylinderhemmung)

Städtepartnerschaften

Sonstiges

  • 81 % Natur- bzw. Landschaftsschutzgebiet
  • Drittgrößter kommunaler Waldbezirk in Baden-Württemberg
  • Europäische Wasserscheide Donau -- Rhein bei m ü.NN

Literatur

  • Albstadt (mit Fotos von Manfred Grohe) ISBN 3-87407-331-9
  • 25 Jahre Albstadt Hrsg. Stadt Albstadt
Belletristik: "Albtraum" "Machenschaftern" "Ballonglühen": Kriminalromane von Wark Gmeiner-Verlag Messkirch

Weblinks

Städte und Gemeinden im Zollernalbkreis :
Albstadt | Balingen | Bisingen | Bitz | Burladingen Dautmergen | Dormettingen | Dotternhausen | Geislingen | Grosselfingen | Haigerloch | Hausen am Tann | Hechingen | Jungingen | Meßstetten | Nusplingen Obernheim | Rangendingen | Ratshausen | Rosenfeld | Schömberg | Straßberg | Weilen unter den | Winterlingen | Zimmern unter der Burg




Bücher zum Thema Albstadt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Albstadt.html">Albstadt </a>