Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Algol


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Diese Seite behandelt den Stern Algol. Den zur Programmiersprache ALGOL finden Sie unter ALGOL

Algol ist ein veränderlicher Stern und der zweithellste Stern (β) im des Perseus . Der offizielle in der Astronomie verwendete ist β Persei .

Die scheinbare Helligkeit des Sterns wechselt über einen Zeitraum 2 Tagen 20 Stunden 48 Minuten und Sekunden zwischen 2 3 m und 3 5 m .

Streng genommen handelt es sich nicht einen einzelnen Stern sondern um ein Mehrfachsternsystem. Zentralstern mit der einhundertfachen Helligkeit unserer Sonne umkreist von einem kleineren Nebenstern. Um dieses kreist wiederrum ein weiterer Stern. Der Wechsel der scheinbaren Helligkeit kommt zustande wenn der Nebenstern das Zentralgestirn verdeckt. Nach den Charakteristika Lichtkurve von Algol sind die Algolsterne benannt eine Klasse von Bedeckungsveränderlichen .

Die Helligkeitsänderungen wurden bereits 1669 von entdeckt die Periode aber erst von Goodricke Jahr 1783 bestimmt. Dieser interpretierte die Helligkeitsschwankungen richtig - als Bedeckung des Hauptsterns durch Begleiter. Möglicherweise war bereits den arabischen Beobachtern Lichtwechsel aufgefallen.

Der Name Algol stammt vom arabischen ras-al-ghûl was mit »Haupt des Dämons« übersetzt kann und meist zu »Dämonenstern« verkürzt wird. der Astrologie wird er auch als Unheilsbringer betrachtet.

Ein weiterer Name von Algol ist Gorgonea Prima lateinisch für »erster [Stern] der Gorgo« entstammt der griechischen Mythologie wonach Perseus das abgeschlagene Haupt der Medusa (eine der drei Gorgonen ) in Händen hält.

Koordinaten ( Äquinoktium 2000 )

Siehe auch: Liste der Sterne



Bücher zum Thema Algol

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Algol.html">Algol </a>