Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. November 2018 

Alstom LHB Coradia LIREX VT 618


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Alstom/LHB Coradia LIREX ist ein Nahverkehrs -Glieder triebzug der ursprünglich als Erprobungsträger für neue im Nahverkehr dienen sollte. Hierzu wurde das unter anderem vom Land Sachsen-Anhalt gefördert.

Ziel war ein modularer Triebzug in der mit elektrischem dieselelektrischem oder Hybridantrieb versehen kann. Das Fahrzeug besteht aus zweiachsigen Mittelwagen auf die sich beiderseits nach dem Deichselprinzip Mittelwagen (B) oder Endwagen mit Führerstand (A) Die zweiteilige achtachsige Grundkonfiguration AMBBMA kann ausgebaut als die etwas längere gleichfalls achtachsige Konfiguration oder die zwölfachsige Variante AMBBMBBMA. Realisiert wurde nur die Grundversion. Die verwendeten kurvengesteuerten Einzelradfahrwerke ermöglichen achslose Radsätze ("virtuelle Achse").

Der Zug wird durch 12 wassergekühlte Drehstrom-Asynchron-Fahrmotoren über Zweistufengetriebe angetrieben. Die wassergekühlten Fahrmotoren samt den Getrieben direkt an die Einzelradfahrwerke Die Betriebsbremse ist elektrisch. Zur Verbesserung der ist der Zug mit einem Schwungradspeicher ausgerüstet dem die Bremsenergie zwischengespeichert werden kann. Im ist auch Bremsstromrückspeisung möglich. Der Gleichstromzwischenkreis der kann dabei durch Stromabnehmer-/Transformatormodule und/oder Dieselgeneratormodule gespeist Die verwendeten Generatoren sind dabei besonders kleine leichte permanentmagneterregte Maschinen. Fast die gesamte Antriebstechnik auf den Wagendächern angeordnet.

Hierdurch sowie durch die Einzelradfahrwerke konnte Niederfluranteil von 100% erreicht werden - das ist durchgängig barrierefrei erreichbar und durchquerbar. Durch nur 12 m langen Wageneinheiten konnte eine Breite (3 6 m) realisiert werden; so sich gegebenenfalls fünf Sitze in einer Reihe ohne die Breite des Mittelgangs gegenüber herkömmlichen zu verringern.

Die Baureihe existiert zur Zeit nur einem Exemplar das mit verschiedenen 'Sitzlandschaften' und Unterhaltungselektronik bestückt zur Demonstration zukünftiger Möglichkeiten im dient (vergleichbar mit dem DB-Innovationszug). Ein Planeinsatz zunächst auf der Strecke Thale - Quedlinburg - Magdeburg stattfinden erfolgte dann aber zwischen Magdeburg Wittenberge als Regionalexpress . Der erste Zug fuhr sogar bis Ludwigslust um einen ICE-Anschluss zu realisieren. Nach Planeinsatz wird das Vorführfahrzeug zur Zeit beim Alstom/LHB von der Dieselversion in die Elektroversion Hierbei soll eine neuartige Fahrstromversorgung ("eTransformer") auf Basis von Leistungselektronik ähnlich einem Schaltnetzteil zum Einsatz kommen.

Mittlerweile sind auch Serienfahrzeuge des Modells bestellt worden. 55 Stück zu einem Gesamtpreis ca. 400 Mio. Euro sollen an die S-Bahn Stockholm geliefert werden.

Technische Daten:

  • Achsformel: A'1'A'A'+A'A'1'A' in der Grundversion
  • Länge: 68 49 m - 74 m
  • Breite: 30 4 m - 3 6
  • Höhe: 4 5 m
  • Fußbodenhöhe: 79 cm
  • Einstiegshöhe: 55 cm - 76 cm
  • Leistung: 4 x 338 = 1352 kW der dieselelektrischen Grundversion
  • Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h in der dieselelektrischen Grundversion; km/h sollen mit der elektrischen Version realisierbar
  • Schwungradspeicher: Kapazität 2 x 6 kWh = kWh entspricht fast 32 Sekunden voller Antriebsleistung der dieselelektrischen Grundversion)
  • Leermasse: 160 t
  • Sitzplätze: ca. 230-300



Bücher zum Thema Alstom LHB Coradia LIREX VT 618

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Alstom_LHB_Coradia_LIREX_VT_618.html">Alstom LHB Coradia LIREX VT 618 </a>