Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Amel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Amel (Orts und Flußnamen) (franz: Amblève) ist deutschsprachige Gemeinde in Belgien der Provinz Lüttich und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens . Amel hat 5150 Einwohner und eine 125 72 km² die zur Hälfte bewaldet

Wirtschaft

  • Forst-und Landwirtschaft
  • Sägereien
  • Tourismus
  • Industriegebiet Kaiserbaracke

Geschichtliches

Der Name Amel ist keltischen Ursprungs er bedeutet Wasser. Geprägt wurde Siedlungsstruktur durch die Römer von 57 vor bis 450 nach Chr. Eine Römerstraßen durchquerte das Gebiet Amels. Die Heerestraße - Köln sowie die in etwa um erbaute Via Mansuerisca als Verbindung Maastricht -Trier. wurden Überreste einer römischen Villa 75 x m freigelegt. In dem Gewässer Amel ist Jahrhunderte Gold gewaschen worden davon zeugen noch die keltisch- römischen Goldseifenhügel. Erste urkundliche Erwähnung um 670 unter Frankenkönig Childerich II. Die Metzer Annalen erwähnen Schlacht bei Amel die im Jahre 716 Austrasiern und Neustriern stattgefunden hat. Zu dieser Zeit wird Amel bereits eine Kirche erwähnt.

Weblink

Offizielle Webseite der Gemeinde
Sie auch: Ostkantone die Geschichte der Merowinger




Bücher zum Thema Amel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Amel.html">Amel </a>