Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Amsterdam


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Fahne von Amsterdam
Amsterdam ist die Hauptstadt der Niederlande . Sitz der Regierung ist jedoch das km entfernte Den Haag .

Amsterdam liegt in der Provinz Nordholland an der Mündung der Amstel und IJ in das IJsselmeer . Amsterdam ist durch den Nordseekanal mit der Nordsee verbunden mit einem Damm gegen Überschwemmungen geschützt und von zahlreichen durchzogen. Amsterdam wurde auf etwa 5 Millionen erbaut.

  • Fläche: ca. 130 km 2
  • Einwohner Amsterdam (Stadt): ca. 720.000
  • Einwohner Großraum Amsterdam: ca. 1.100.000 (Stand

Inhaltsverzeichnis

Stadtteile

  • Innenstadt (Zentrum mit Jordaan und Oostelijke
  • Amsterdam - West
    • Westpoort (Westliches Hafengebiet Betriebsgelände Sloterdijk Teleport
    • Westerpark (Spaarndammerbuurt Staatsliedenbuurt Frederik Hendrikbuurt)
  • Oud-West
    • de Baarsjes
    • Bos en Lommer (mit dem Dorf Sloterdijk)
    • Geuzenveld-Slotermeer
    • Osdorp (Osdorp MAP dorp Sloten)
    • Slotervaart-Overtoomse Veld (mit Nieuw-Sloten)
  • Amsterdam - Zuid
    • Oud-Zuid (Zuid de Pijp Hoofddorppleinbuurt)
    • ZuiderAmstel (Rivierenbuurt Buitenveldert Prinses Irenebuurt)
  • Amsterdam - Oost
    • Oost-Watergraafsmeer
    • Zeeburg (Indische buurt Östliches Hafengebiet IJburg)
  • Amsterdam Noord (mit den Dörfern Durgerdam Zunderdorp Holysloot)
  • Zuid-Oost (Bijlmer Gaasperdam Bullewijk Driemond)

Dampalais

Geschichte

Im 12. Jahrhundert war die heutige Provinz Holland zum Teil kaum bewohnbar. Es war ein sehr Gebiet hauptsächlich bestehend aus Moor und Sumpfland. Landschaft wurde von mehreren Flüssen durchschnitten. Einer Flüsse war die Amstel die in das mündete. Gegen Ende des zwölften Jahrhunderts entstand um einen Damm im Fluss eine kleine Diesem Damm in der Amstel verdankt die Amsterdam ihren Namen. Heute ist der Damm immer existent nur wurde er zu einem umfunktioniert. Anfang des 13. Jahrhunderts wurden Amsterdam vom damaligen Landesherr Stadtrechte Der Fischfang anfangs die bedeutendste Erwerbsquelle wich dem Handel .

Die Einverleibung Portugals durch Spanien im Jahr 1580 zwang die nördlichen Niederlande dazu selbst Indien zu fahren. Die ersten Fahrten wurden Amsterdam aus unternommen und wurden gleich zu gigantischen Erfolg. Angeregt durch dieses Ergebnis wurden überall im Land Pläne geschmiedet Schiffe nach Indien zu schicken. Aus all Einzelinitiativen entstand 1602 die Verenigde Oost-Indische Compagnie (Vereinte Ostindische die VOC. Die Stadt alleine zeichnete für als die Hälfte des gesamten Kapitals das das neue Unternehmen investiert wurde. Gegen Ende sechzehnten Jahrhunderts war Amsterdam die wohlhabendste Stadt In Ihren Häfen und Lagerhäusern stapelten sich Gewürze Seide und andere Kostbarkeiten aus Indien und Pazifikraum. Im Jahr 1672 gerieten die mächtigen Niederlande gleichzeitig in einen Krieg mit Frankreich und England . Dadurch wurde der Hafen Amsterdams unerreichbar für die Handelsflotte mit Waren aus Indien . Zum Ende des Jahrhunderts endete auch Periode der größten Blüte. Die wirtschaftlichen Strukturen sich; Amsterdam verlor seine Stellung als Umschlaghafen den Welthandel . Gleichzeitig aber wurde der Geldmarkt immer wichtiger. Amsterdam schaffte es sich finanziellen Zentrum der Welt zu werden als für die europäischen Fürsten die mit geliehenem ihre kostspieligen Kriege führten.

Unzählige jahrhundertealte Denkmäler zieren den Stadtkern. Bis zum heutigen zeugen fast 7000 Kaufmanns- und Lagerhäuser sowie 1300 Brücken aus dem sechzehnten siebzehnten und Jahrhundert von diesem Goldenen Zeitalter . Die erhabenen Händlerhäuser wurden entlang der Grachten gebaut die als Transportwege genutzt wurden die schnelle Verteilung der Importwaren in der und den Handelskontoren zu bewerkstelligen.Die größte Altstadt wurde mit ihren schönen Gebäuden auch in UNESCO -Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Politik

Durch die liberale Drogenpolitik der Niederlande seit 1976 wurde Amsterdam zum Zentrum des Drogentourismus Europa. Rund 300 bis 400 der ca. Coffee Shops sind in der Stadt beheimatet.

Persönlichkeiten

Sehenswürdigkeiten

Westerkerk mit keizerskroon

  • Museen :
    • Amsterdam besitzt mehr als vierzig Museen. Die sind:
      • Das Rijksmuseum: Nationalmuseum Stadhouderskade 42; holländische Gemälde 16.-19. Jahrhunderts einschl. der berühmten Nachtwache von Rembrandt. Öffnungszeiten: Di-Sa 10.00-17.00 Uhr und feiertags 13.00-17.00 Uhr (montags sowie 1. geschlossen).
      • Das Anne Frank -Haus Prinsengracht 263. Öffnungszeiten: Tgl. 09.00-17.00 Uhr - Aug. bis 19.00 Uhr) einschl. gesetzl. (1. Jan. 25. Dez. und Yom Kippur
      • Das Vincent van Gogh -Museum: Paulus Potterstraat 7. Öffnungszeiten: Mo-Sa 10.00-17.00 sonn- und feiertags 13.00-17.00 Uhr (1. Jan.
      • Museum Het Rembrandthuis : Rembrandthaus Jodenbreestraat 4-6. Ehemaliges Wohnhaus des Öffnungszeiten: Mo-Sa 10.00-17.00 Uhr sonn- und feiertags Uhr (1. Jan. geschlossen).
      • Bijbels Museum Amsterdam
      • Theatermuseum: Geschichte des niederländischen Theaters

  • Kirchen :
    • Es gibt einige berühmte Kirchen in Amsterdam. sind:
      • Amstelkring (verborgene Kirche)
      • Nieuwe Kerk
      • De Duif
      • Mozes en Aäronkerk
      • Posthoornkerk
      • Noorderkerk
      • Oosterkerk
      • Zuiderkerk
      • Westerkerk
      • Oude Kerk

De Waag

  • Sonstige :
    • De Waag auf dem Nieuw-Markt
    • Königlicher Palast
    • Munt-Turm am Schwimmenden Markt auf der Singel-Gracht
    • Der Flohmarkt am Waterlooplein
    • Der Begijnhof (Almshäuser aus dem 14. Jh.)
    • Die Buchhandlungen am Oudemanhuispoort.
    • Nachtleben: Viele der Nachtklubs liegen im Viertel die Plätze Rembrandtsplein und Leidseplein. Die Zeitschrift Amsterdamer Woche veröffentlicht einen umfassenden Veranstaltungskalender. Vergnügungsviertel Walletjes und um die Leidseplein herum findet unzählige Coffee-Shops Bars und Klubs.

Historische Karte von Amsterdam aus Meyers Konversationslexikon

Graffiti

Amsterdam gehört zu den wichtigsten Graffiti -Metropolen. Obwohl sicherlich auch die aus der Hip-Hop -Szene entstandene New Yorker Sprayerszene in den Anfängen die Amsterdamer beeinflusste spielte hier die Punk-Bewegung die wichtigere Amsterdamer Sprayer beeinflussten seit Anfang der Achtziger stilistisch viele Sprayer in aller Welt.

Literatur

van Treeck Bernhard: Das große Graffiti-Lexikon Berlin 2001 ISBN 3-89601-292-X

Weblinks



Bücher zum Thema Amsterdam

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Amsterdam.html">Amsterdam </a>