Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. März 2017 

Angelika Kauffmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Angelika Kauffmann (* 30. Oktober 1741 in Chur ; † 5. November 1807 in Rom ) ist wohl die bedeutendste in der Schweiz geborene Malerin . Ihre Porträtmalerei ist von europäischem Rang. Schaffen ist zwischen Klassizismus und Empfindsamkeit angesiedelt.

Sie lernte bei ihrem Vater und selbständig einen Teil der Ausmalung der Kirche Schwarzenberg ( Vorarlberg ). Dies blieb ihr einziges Werk auf Gebiet der Wandmalerei .

Sie lebte lange Zeit in Rom ; dort malte sie zahlreiche Zeitgenossen u. Johann Joachim Winckelmann (1764) Johann Wolfgang von Goethe (1787) und Johann Gottfried Herder (1791).

Zwischenzeitlich arbeitete sie von 1766 bis auch in London wo sie mit Joshua Reynolds zusammentraf. London war sie als einzige Frau Gründungsmitglied Royal Academy (1768).

1792 malte sie als ihr wohl Selbstbildnis das Selbstbildnis am Scheideweg zwischen Musik und Malerei (Moskau Puschkin-Museum).

Werke

  • Portrait der Gräfin Catherine Skawronska (Nürnberg Germanisches Nationalmuseum Gm 1931) 1789
  • Selbstbildnis am Scheideweg zwischen Musik und Malerei (Moskau Puschkin-Museum)

Ausstellungen

  • 1998/1999 Düsseldorf / München / Chur: Angelika Kauffmann

Literatur



Bücher zum Thema Angelika Kauffmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Angelika_Kauffmann.html">Angelika Kauffmann </a>