Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 5. Dezember 2019 

Anna von Dänemark


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Anna von Dänemark (* 22. November 1532 Hadmersleben; † 1. Oktober 1585 Dresden ) Kurfürstin von Sachsen "Mutter Anna".

Die Tochter des dänischen Königs Christian III. von Dänemark lernte von ihrer Mutter Dorothea Spinnen Heilkräuter sammeln Hauswesen Landwirtschaft. 1548 Hochzeit in Torgau mit August I von Sachsen ("Vater Von ihren 15 Kindern starben 11 schon Vor jeder Geburt legte sie ihre Leichentücher damit sie im Ernstfall gleich bei der wären. Sie wusch und butterte selbst verarztete Gemahl und versuchte auch Einfluss auf die zu gewinnen. Bei Hofbeamten fand sich eine über "Gynäkokratie" (Weiberherrschaft) am sächsischen Hof. Kurfürst August geriet in so rasenden Zorn er sogar seine konfessionelle Zugehörigkeit änderte: hatte vorher die Anhänger Melanchthons die "Philippisten" begünstigt so schloss er nun den orthodoxen Lutheranern an.

Sein Kanzler Craco starb auf der der philippistische Arzt Peucer kam ins Gefängnis hatte sich bei folgender brieflicher Äußerung ertappen "Hätten wir Mutter Annen erst so sollt nicht Not haben den Herren wollten wir bald kriegen") andere gingen ins Exil . Zur Feier dieses Ereignisses ließen die Lutheraner eine Medaille prägen "Zur Erinnerung an den Sieg Rechtgläubigkeit über die Vernunft". Anna sehr zufrieden dieser Entwicklung da sie selbst der Orthodoxie stand nahm das alte Recht der Fürstinnen loszubitten nicht in Anspruch. Sie blieb unversöhnlich als ihre Tochter Elisabeth einen Calvinisten heiratete beschwor die junge Frau dem Gottesdienst am ihres Gatten fernzubleiben was zu einer schweren führte. Der Pfalzgraf verbot schließlich den Briefwechsel Frau mit ihrer Mutter sie führten ihn Geheimkorrespondenz weiter. Als Elisabeth ein totes Kind schrieb ihr die Mutter es sei besser Kind sei tot als calvinistisch.

"Mutter Anna" betrieb Landwirtschaft auf ihrem Ostra und im Zwingergarten beschäftigte sich mit Medizin und Pharmazie (sie erfand ein berühmtes Magenpflaster legte 1581 die Dresdner Hofapotheke an erfand Augenwasser brannte Aquavit usw.). In Annaburg ließ sie zwei einrichten und stellte ein "Kunstbuch" mit Rezepten Sie stand in Briefwechsel mit berühmten Ärzten junge Mädchen in der Kräuterkunde aus. Anna Asylanten Schwangere und Kranke. Sie gründete die vor dem Wilsdruffer Tor (Postplatz).

Qu.: Richard 1857 Weber 1865 Posse Sturmhoefel 1897 1905 Schmidt 1913 Klein 1962 1994 Delau 1995 Inhetveen 1999 Keller 2000 2000

Weblinks



Bücher zum Thema Anna von Dänemark

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Anna_von_D%E4nemark.html">Anna von Dänemark </a>