Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Wurmmollusken



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wurmmollusken

Systematik
Stammgruppe: Urmünder (Protostomia)
Überstamm: Lophotrochozoen (Lophotrochozoa)
Stamm: Weichtiere (Mollusca)
Klassen : Schildfüßer und Furchenfüßer
(Caudofoveata und Solenogastres)

Als Wurmmollusken oder Aplacophora wird eine wurmförmiger und schalenloser Weichtiere bezeichnet. Die Angehörigen dieser Tiergruppe gehören entweder zu den Schildfüßern (Caudofoveata) oder zu Furchenfüßern (Solenogastres).

Es ist bis heute nicht vollständig ob diese Tiere ihre Schale die bei allen anderen Weichtieren vorhanden im Laufe der Evolution verändert haben oder ob sie nie hatten. Statt einer Schale enthält ihre Kutikula jedoch Kalknadeln oder wird von kleinen Kalkschuppen bedeckt. Wurmform der Tiere ist die Folge einer des muskulösen Fußes.

Schildfüßer – Caudofoveata

Die etwa 60 Arten der Schildfüßer in der oberen Schicht von weichen Meeresböden. sind bis auf wenige Ausnahmen kürzer als cm. Der Kopf mit der Radula der Tiere steckt dabei im Meeresboden das Hinterende mit den Kiemen in das freie Wasser ragt. Die Lamellen der Kiemen werden durch lange Kalknadeln

Ihren Namen verdanken die Schildfüßer einem im Bereich des Mundes den sie zum benutzen. Dieser Schild ist mit verschiedenen Sinnesorganen bestückt und dient so auch als Ihre Nahrung die sie dem Sediment entnehmen aus Detritus (Abbaustoffe) Foraminiferen und Diatomeen.

Schildfüßer sind getrenntgeschlechtlich und geben ihre Gameten (Eier und Spermien) ins freie Wasser wo die Befruchtung stattfindet. Über die Entwicklung der Tiere nur sehr wenig bekannt.

Furchenfüßer - Solenogastres

Zu den Furchenfüßern gehören etwa 180 Die Tiere leben entweder grabend im Sediment oder gleitend auf dem Meeresboden viele besiedeln auch Korallen und Hydrozoen. Sie können dabei in bis zu 4000 Meter vorkommen. Die meisten dieser Gruppe sind kleine häufig nur wenige lange Tiere. Wenige Ausnahmen können bis zu cm lang werden.

Die wurmförmigen Tiere besitzen an der eine Furche die bei wenigen Arten ein Rudiment des ehemaligen Fusses enthält. In bestimmten Drüsenzellen dieser Furche wird ein Schleim produziert auf dem die Tire mit bewimperten Oberfläche der Furche über das Substrat können.

Ihre Nahrung nehmen die meisten Arten vom Substrat auf indem sie die Beute ihrer zweizeiligen Radula packen und dann fressen. Eine Reihe Arten saugt an Hydroidpolypen und hat dafür spezielles Pumpsystem entwickelt. Etwa ein Drittel der besitzt keine Radula.

Solenogastres sind Zwitter wobei sie im Laufe ihrer eigenen ihr funktionelles Geschlecht ändern. Junge Tiere fungieren Männchen und befruchten die älteren funktionellen Weibchen Hilfe ihrer als Penes ausgestülpten Laichgänge. Die Strukturen enthalten bei den Weibchen die Eier. der Mantelwand sollen als Liebespfeile stimulierend wirken. befruchtete Laich wird in das Wasser abgegeben entwickelt sich zu einer Hüllglockenlarve die sich streckt und die Form der erwachsenen Tiere




Bücher zum Thema Wurmmollusken

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aplacophora.html">Wurmmollusken </a>