Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. August 2014 

Apparatschik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Apparatschik ist eine aus dem Russischen stammende für einen dienstbeflissenen Parteifunktionär beziehungsweise Bürokraten.

Der typische Apparatschik (svw. Mann des hält sich an alle Vorgaben seiner Vorgesetzten genau die jeweils aktuelle Linie der politischen und versteht es durch Servilität und vorauseilenden sich bei seinen Vorgesetzten beliebt und wenn unentberlich zu machen. Diese Strategie ermöglichte den Apparatschiks in den verbürokratisierten Systemen der ehemaligen und deren Satellitenstaaten oft eine Karriere die Aufstieg und manchmal sogar den Weg nach oben -ins Politbüro - versprach. Unabhängiges oder gar kritisches Denken für den Apparatschik unerwünscht sogar schädlich weit sind Organisationstalent und Verlässlichkeit gefragt. Als typische Apparatschiks galten Leonid Breschnew oder Walter Ulbricht die es mit der besagten Strategie bis an die Staatsspitze schafften.

Die Bezeichnung Apparatschik ist mittlerweile auch in der Westlichen ein Begriff wo damit ein phantasiearmer aber loyaler Parteisoldat gemeint ist.



Bücher zum Thema Apparatschik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Apparatschik.html">Apparatschik </a>