Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Aquarellmalerei


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Aquarell "Distomon" von Franz K. Opitz 1997 cm

Aquarellmalerei (von lat. aqua "Wasser") ist eine Maltechnik bei der aus mit einem wasserlöslichen Bindemittel ( Gummi arabicum ) und Farb pigmenten bestehenden lasierenden Farben mit Wasser verdünnt und mit einem Haar pinsel auf Papier Pergament oder Elfenbein aufgetragen werden. Durch die Anwendung mit Wasser entsteht ein leicht wirkendes und 'ruhiges' Gemälde . Nasse Farben kann man ineinanderfließen lassen weiche Farbverläufe entstehen.

Die Aquarellmalerei wurde schon sehr früh aber vor allem im ausgehenden Mittelalter durch Kolorierung von Holzschnitten für Einblattdruck Einer der Hauptmeister in der Aquarellmalerei war Dürer . Die neuzeitlich reine Aquarelltechnik förderten vor William Turner und die englische Water Colour Societies .




Bücher zum Thema Aquarellmalerei

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aquarellmalerei.html">Aquarellmalerei </a>