Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Arbeiter- und Bauern-Fakultät.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
ABF ist die Abkürzung von Arbeiter- und

Arbeiter- und Bauern-Fakultäten entstanden 1949 in der DDR als Nachfolgeeinrichtungen der sog. Vorstudienanstalten die an vielen Universitäten gegründet wurden. Ziel war Erreichen des Abiturs für junge Menschen die von Kriegseinwirkungen Flucht Vertreibung Verschleppung politischer Verfolgung sozialer Benachteiligung nicht die reguläre Oberschule besuchen Insgesamt haben etwa 35000 Absolventen das Abitur diese Weise erreicht und meistens anschließend ein begonnen. 1963 wurden diese Einrichtungen wieder abgeschafft. gab es z.B. an den Universitäten Rostock Greifswald. Der Absolvent der ABF Greifswald Schriftsteller Hermann Kant hat diesen Einrichtungen mit seinem Buch Aula ein Denkmal gesetzt. In Halle (Saale) es außerdem die ABF II die als zur Vorbereitung auf das Auslandsstudium (IVA) bis ihre Absolventen sprachlich und fachlich für ein im Ausland vorbereitete.




Bücher zum Thema Arbeiter- und Bauern-Fakultät.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arbeiter-_und_Bauern-Fakult%E4t..html">Arbeiter- und Bauern-Fakultät. </a>