Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Arbeitgeberverband


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter dem Dach der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände e.V. (BDA) sind die Arbeitgeberverbände zusammengefasst. horizontale Einteilung der Arbeitgeberverbände sind die Fachverbände 50) und andererseits die Landesverbände (15 - Landesverband zwischen Berlin und Brandenburg). In der Teilung bestehen neben Regional- auch Landesfachverbände. Auf Ebene besteht die Union des Confédérations de et des Employeurs d'Europe.
Als Gegenbewegung zu den Gewerkschaften schlossen sich um 1890 die Arbeitgeber Verbänden zusammen. Wie auch die Gewerkschaften wurden Verbände von den Nationalsozialisten gleichgeschaltet. Mit der des Grundgesetzes konnten sich die Arbeitgeberverbände neu In der Regel sind die Verbände als Vereine nach § 21 BGB gestaltet. Da sie keinen wirtschaftlichen Betrieb die Förderung der Interessen der Arbeitgeber zum haben gelten sie als Idealvereine.
Der größte Arbeitgeber in Deutschland die Hand gehört nicht zu den Arbeitgeberverbänden. Auf Ebene besteht aber das Centre Européenne de Public als Dachverband .

Siehe auch: BDA



Bücher zum Thema Arbeitgeberverband

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arbeitgeberverband.html">Arbeitgeberverband </a>