Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Arbeitslosenquote


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Arbeitslosenquote wird als Quotient aus der Anzahl Arbeitslosen und der Anzahl der Erwerbsfähigen berechnet:

<math>Arbeitslosenquote = \left(\frac{Arbeitslosenanzahl}{Erwerbsfaehigenanzahl} \right) \cdot 100\

Die Aussagekraft der Arbeitslosenquote ist immer wieder umstritten. Insbesondere die ob als arbeitslos diejenigen gezählt werden die gemeldet sind oder nur diejenigen aus dieser die wirklich eine Arbeit anstreben und nicht anderen Gründen "formal" arbeitslos gemeldet sind. Wie die zahlenmäßige Differenz zwischen beiden Gruppen ist je nach Definition von Arbeitslosigkeit unterschiedlich hoch. Politik ist sich allerdings einig dass die im Trend zunimmt. Der Streit um die hat daher nur politische und keine wirtschaftliche

Rechtlich ist arbeitslos wer Arbeit sucht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Nicht dem zur Verfügung stehen zum Beispiel:

Die Politik kann die Arbeitslosenquote kurzfristig drücken indem Geldmittel für ABM -Maßnahmen PSAs oder Fortbildungen bereitstellt. Diese Gestaltungsmöglichkeit wurde in der insbesondere vor Wahlen gerne genutzt.

Die Meldung beim Arbeitsamt als Arbeitsloser ist Voraussetzung für den von Arbeitslosengeld und anderen Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch . Daher melden sich auch Personen arbeitslos nicht oder nicht aktiv nach Arbeit suchen.

Siehe auch: Arbeitslosigkeit



Bücher zum Thema Arbeitslosenquote

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arbeitslosenquote.html">Arbeitslosenquote </a>