Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Ardennen-Offensive


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Ardennen-Offensive (auch Rundstedt Offensive) fand während des Zweiten Weltkrieges im Westen und Südwesten von Belgien in Teilen des Großherzogtums Luxemburg statt. Hitler wählte den Angriffszeitpunkt bei von Westen heraufziehenden winterlichen Tiefdruckfront um so alliierten Luftstreitkräfte auszuschalten.

Betroffen waren die Gebiete um die Bastogne Rochefort La Roche Houffalize Stavelot Clerf Diekirch Vianden und die südlichen Ostkantone .

Die deutschen Truppen versuchten vergeblich an Westfront wieder die Initiative zu ergreifen. Das "Wacht am Rhein" begann am 16. Dezember 1944 . Ähnlich wie bereits 1940 sollten sich Panzertruppen den Weg durch das unwegsame Gelände Ardennen bahnen und die Alliierten zurückwerfen. Eines der Angriffsziele war die Antwerpen die für die Alliierten für ihren von großer Bedeutung war. Zuerst sollte ein bis zur Maas gelingen um von dort aus über Lüttich dem Albertkanal folgend Antwerpen zu erreichen. bestand die operative Absicht darin einen Keil die britischen und amerikanischen Truppen im Raum und Maastricht zu treiben um diese sodann vernichten. Jedoch wurde der Angriff nach Anfangserfolgen wenngleich sich eine deutsche Angriffsspitze bis auf Km der Maas bei Dinant nähern konnte.

In der Anfangsphase ereignete sich das von Malmedy . Untrennbar verbunden mit der Tötung von amerikanischen Kriegsgefangenen ist der Name des Führers Kampfgruppe der 1. SS-Panzerdivision Leibstandarte Adolf Hitler SS-Obersturmbannführer Jochen Peiper. Es wird sich mehr rekonstruieren lassen wie es zu der kam. Nach Kriegsende wurde eine Anzahl beteiligter vor Gericht gestellt ( Malmedy-Prozess ).

Deutschen Angriffskräften gelang die Umzingelung der Bastogne in der die 101. amerikanische Luft-Lande unter General Anthony McAuliffe vom 21. Dezember 1944 bis zum 13. Januar 1945 eingeschlossen wurde. Erst die von Süden Armee von General George Patton die Materialversorgung aus der Luft sowie Wiedererlangen der amerikanischen Luftherrschaft durch klare Sicht dem 12. Januar ermöglichten die Befreiung der Stadt. Die der Zwischenzeit wieder zum Tragen gekommene Materialüberlegenheit US-Amerikaner ließ den deutschen Angriff bald stecken Die Ardennen-Offensive endete offiziell am 21. Januar 1945 obschon einige Ortschaften in den Ostkantonen im Februar 1945 befreit wurden.

Insgesamt waren etwas über eine Million an der Schlacht beteiligt was sie zu größten Landschlacht des zweiten Weltkrieges mit amerikanischer macht. Sie wird von den Amerikanern als of the Bulge" bezeichnet. Der Verlust an Panzern und Flugzeugen beschleunigte den Untergang des Reichs merklich.

Die Panzerverbände die aus dieser Offensive kampfkräftig genug heraus gingen warf man nochmals die Ostfront um dort zu versuchen Budapest von der russischen Belagerung zu entsetzen.

Opfer Gefallene Vermisste Verwundete Gesamt Opfer
Deutsche 17.236 16.000 34.439 67.765
Amerikaner 8.607 21.144 47.139 76.890



Bücher zum Thema Ardennen-Offensive

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ardennen-Offensive.html">Ardennen-Offensive </a>