Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Aristophanes


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Aristophanes war ein griechischer Satiriker und Komödiendichter (* um 445 v. Chr. in Athen † um 385 v. Chr. ebenfalls in Athen).

Aristophanes verfasste 44 Theaterstücke von denen 11 erhalten sind. In Stücken nimmt er stets Bezug zu aktuellen und Personen. Dabei persifliert er teilweise Stilmittel Dichter bspw. des Euripides .

Werke

  • "Plutos" ca. 388
  • "Die Ekklesiazusen" ("Frauen in der Volksversammlung") ca. 391 v. Chr.
  • "Die Frösche" 405 1. Preis bei den
  • "Die Thesmophoriazusen" 411
  • "Lysistrate" 411
  • "Die Vögel" (Ornithes) 414 2. Preis bei Dionysien
In diesem Stück beschreibt Aristophanes die Schaffung Staates durch die Vögel der in direkter zu den Göttern steht. Dadurch dass die der Vögel (Wolkenkuckucksheim) zwischen Erde und Himmel kommt kein Opferrauch mehr zu den Göttern die Vögel streben die Herrschaft an. Bald sich jedoch auch in der Vogelstadt bei Mächtigen die gleichen Symptome wie auf der breit und das Experiment scheitert.
  • "Der Frieden" (Eirene) 421 2. Preis bei Dionysien siehe Eirene (Aristophanes)
  • "Die Wespen" 422 2. Preis bei den
  • "Die Wolken" 423 3. Preis bei den
  • "Die Ritter" 424 1. Preis bei den
  • "Die Acharner" 425 1. Preis bei den



Bücher zum Thema Aristophanes

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aristophanes.html">Aristophanes </a>