Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 21. November 2014 

Arkebuse


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Arkebuse war eine im Spätmittelalter erfundene Handfeuerwaffe mit langem Lauf .

Der Name Arkebuse (Arke=Haken Buse=Büchse) oder Hakenbüchse leitet sich dem Haken ab der am Rohr angebracht war. Wenn die Waffe aufgelegt fing der Haken den starken Rückstoß ab.

Arkebusen waren großkalibrige Waffen mit bis zu 2 cm Rohrdurchmesser. Gewicht konnte über 10 kg betragen. Auch die Reichweite einige hundert Meter betrug war Treffgenauigkeit über solche Entfernungen recht gering. Die Arkebusen wogen deutlich weniger als Musketen und konnten deshalb ohne Stützgabel bedient so dass im Verlauf des 16. Jahrhunderts auch in der Reiterei Arkebusen verwendet wurden. Daraus entstand die der Arkebusierreiter.

Die Arkebuse wurde im späten 15. Jahrhundert in Spanien erfunden und war im 16. Jahrhundert bei vielen Heeren verbreitet. Insbesondere während Schlacht bei Pavia im Jahre 1525 stellten die Arkebusiere die Schlagkraft ihrer unter Beweis. Im späten 16. Jahrhundert verdrängte Muskete mit ihrer größeren panzerbrechenden Feuerkraft allmählich Arkebuse als Infanteriewaffe.




Bücher zum Thema Arkebuse

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arkebuse.html">Arkebuse </a>