Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Arnold Schwarzenegger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Arnold Alois Schwarzenegger (* 30. Juli 1947 in Thal bei Graz Steiermark als Sohn eines Gendarmen) ist ein berühmter Film - Schauspieler . Er wohnt in Kalifornien USA und besitzt sowohl die österreichische als seit 1983 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft . 2003 ging er in die Politik und gewann im Oktober desselben Jahres die Gouverneurs -Wahlen des US-amerikanischen Bundesstaates Kalifornien. Er gehört Republikanischen Partei an.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Karriere als Bodybuilder

Schwarzenegger startet seine Karriere als Bodybuilder . 1967 wird er mit 20 Jahren zum dahin jüngsten "Mister Universum" gekürt. Bis 1980 gewinnt er zahlreiche Titel unter anderem "Junior Mr. Europe" (1965) "Mr. World" "Mr. (fünf mal) und "Mr. Olympia" (sieben mal). wird als eine der wichtigsten Persönlichkeiten in Geschichte des Bodybuildings angesehen.

1968 wandert Schwarzenegger in die USA aus. Ab 1973 studiert er neben dem Beruf Betriebs- Volkswirtschaftslehre in Wisconsin . Sein Studium schließt er 1980 ab.

In den 1970er -Jahren baut sich Schwarzenegger ein Millionenvermögen als auf.

Filmkarriere

Durch seine muskulöse Erscheinung kam Schwarzenegger Film. Seine erste Rolle war Hercules im Hercules in New York (1970) bei dem seine Stimme im Original wegen seines starken österreichischen Akzents nachsynchronisiert musste. Später wurde sein Akzent zum Markenzeichen. Durchbruch schaffte Schwarzenegger aber erst zwölf Jahre mit dem Film Conan der Barbar (1982). Seine bekannteste Rolle dürfte der Terminator " im gleichnamigen Film von 1984 gewesen von dem es inzwischen (2003) zwei Fortsetzungen

Wegen eines Herzklappenfehlers unterzog er sich im April 1997 Operation.

Privat


Arnold Schwarzenegger mit seinem Sohn

1972 stirbt Arnolds Vater Gustav an einem

Am 26. April 1986 heiratet der überzeugte Republikaner eine Nichte von John F. Kennedy die Journalistin Maria Shriver . Das Paar hat 4 Kinder Katherine (* 13. Dezember 1989) Christina Maria Aurelia 23. Juli 1991) Patrick Arnold (* 18. 1993) und Christopher Sargent Shriver (* 27. 1997).

Seit 1979 nimmt Arnold als internationaler Trainer der an den " Special Olympics " teil. Mittlerweile ist Schwarzenegger Ehrenpräsident und Aushängeschild dieser Veranstaltung.

1991 eröffnet Schwarzenegger zusammen mit seinen Schauspielerkollegen Willis und Sylvester Stallone in New York die Fast-Food-Kette "Planet Hollywood".

1996 wird ihm die Ehrendoktor-Würde verliehen.

1997 wird in Graz-Liebenau das Arnold-Schwarzenegger-Stadion eröffnet Arnold bekommt den "Leadership Award" der Simon Wiesenthal -Stiftung verliehen.

1998 stirbt Arnolds Mutter Aurelia.

Politische Karriere

Politisch ist Schwarzenegger bis zu seiner als Gouverneur von Kalifornien nur gelegentlich in Erscheinung 1990 wurde Schwarzenegger von US-Präsident George Bush zum Vorsitzenden des nationalen Rates für und Sport ernannt. Bereits 1999 schloss er eine politische Karriere nicht Er gilt als gemäßigter Republikaner : Er ist kein radikaler Abtreibungsgegner und kein vehementer Befürworter der Todesstrafe und soll mehr Rechte für Homosexuelle Am 7. August 2003 erklärte er die Absicht für das des Gouverneurs in Kalifornien zu kandidieren (scherzhaft bereits Governator genannt - ein Wortspiel aus Gouverneur und Terminator ).

Er hat angekündigt jeden Dollar den amtierende Gouverneur Gray Davis zur Verhinderung der Abwahl ausgibt mit eigenen Dollar kontern zu wollen.

In sein Team holte er den US- Außenminister George Shultz und den Milliardär Warren Buffett .

Am 7. Oktober 2003 gewann Schwarzenegger die Wahl zum Gouverneur in Kalifornien mit über 48% der abgegebenen Stimmen. 17. November 2003 wurde er als 38. Gouverneur des Kalifornien vereidigt.

Im Kampf um die unsinnigste Äußerung Jahres die von der Plain English Campaign in London vergeben wird erreicht Arnold im November 2003 nach Donald Rumsfeld den zweiten Platz mit dem Satz Ich glaube dass die Schwulen-Ehe etwas ist einem Mann und einer Frau vorbehalten sein .

Filmographie

  • Hercules in New York (1970)
  • The Long Goodbye (1973)
  • Stay Hungry (1976)
  • Pumping Iron (1977)
  • The Villain (1979)
  • Scavenger Hunt (1979)
  • The Jayne Mansfield Story (1980)
  • Conan der Barbar (1982)
  • Conan der Zerstörer (1984)
  • Terminator (1984)
  • Red Sonja (1985)
  • Commando (1985)
  • Raw Deal (1986)
  • Running Man (1987)
  • Predator (1987)
  • Red Heat (1988)
  • Twins (1989)
  • Total Recall (1990)
  • Kindergarten Cop (1990)
  • Terminator 2: Judgement Day (1991)
  • Last Action Hero (1993)
  • True Lies (1994)
  • Junior (1994)
  • Eraser (1996)
  • Jingle All the Way (1996)
  • Batman & Robin (1997)
  • End of Days (1999)
  • Inside the Playboy Mansion (2000)
  • The 6th Day (2000)
  • Collateral Damage (2002)
  • Terminator 3: Rise of the Machines (2003)
  • Around the World in 80 Days (2003)
  • True Lies 2 (geplant für 2004)

Filmzitate

  • I'll be back! ("Ich komme wieder")
  • Hasta la Vista Baby! (spanisch: "Auf hier gemeint: "Wir sehen uns im nächsten
  • Sprich zu meiner Hand; hier gemeint: kanst mich...

Weblinks


Vorgänger :
Gray Davis
Gouverneur von Kalifornien Nachfolger :



Bücher zum Thema Arnold Schwarzenegger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arnold_Schwarzenegger.html">Arnold Schwarzenegger </a>