Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. April 2014 

Artemis (Mythologie)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Artemis war die griechische Göttin der Jagd Tiere und der freien Natur. Mondgöttin bei Amazonen . Die Römer setzen sie mit Diana gleich. Ihre Statue in Ephesus stellt sie über und über bedeckt Brüsten (nach anderer Deutung handelt es sich Stierhoden) dar was sie als Ernährerin aller verkörpert. Andererseits lautete ihr Name in Sparta "Artamis" was soviel bedeutet wie "Schlächterin".

Die Artemis der griechischen Mythologie ist die Tochter von Leto und Zeus Zwillingsschwester von Apollon .

Um Artemis ranken sich viele grausame weniger grausame Legenden wie zum Beispiel die Tötung der Niobiden :

Die Königin Niobe hatte 14 Kinder 7 Jungen und Mädchen - die Niobiden und versuchte das zu überreden der Göttin Leto keine Opfer mehr zu bringen schließlich sie nur 2 Kinder Artemis und Apollon sie immerhin 14! Dieses erzürnte die Göttin auch ihre Kinder so dass Artemis und loszogen um die Niobiden mit Pfeil und zu erlegen. Apollon tötete die 7 Jungen die Mädchen. Anschließend verwandelten sie die Mutter in einen Felsen der ständig Tränen vergießen

Die neusteinzeitliche Artemis scheint eine blutrünstige gewesen zu sein. Auf Tauris opferten die unter der Hohepriesterin Iphigenie alle Männer die sich an die verirrten. In Hierapolis wurden Männer durch Hängen Artemis-Tempel geopfert. In Attika besänftigte man Artemis durch symbolische Enthauptungen denen der Hals eines Mannes mit dem geritzt wurde bis Blut floss).

Der zerstörerische Aspekt der Artemis wurde allem bei abnehmendem Mond geehrt. Sie führte nächtliche Jagd an während der der gehörnte Aktaion von ihr in Stücke gerissen wird. der Realität wurde diese Jagd von mit bedeckten Artemis-Priesterinnen die einen als Hirsch verkleideten jagten nachgespielt.

Eine sympathischere Manifestation der Artemis ist Bären-Göttin Ursa Major Herrscherin über die Sterne Beschützerin der Weltachse.

Die "vielbrüstige" Artemis aus Ephesus hingegen war die Patronin der Ernährung Fruchtbarkeit und der Geburt. In dieser Funktion sie jedoch von ihrem eigenen Zwillingsbruder Apollon bekämpft: Auf der ihm geweihten Insel Delos waren Geburten verboten. Schwangere Frauen wurden der Insel entfernt um den Gott nicht eine Geburt zu erzürnen.

Im Neuen Testament wird der Tempel der Artemis in Ephesus erwähnt und seine Zerstörung (Apostelgeschichte 19 27)



Bücher zum Thema Artemis (Mythologie)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Artemis_(Mythologie).html">Artemis (Mythologie) </a>