Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Arthur C. Clarke


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Arthur C. Clarke (geb. 16. Dezember 1917 in Minehead Somerset England ) ist ein englischer Science-Fiction Schriftsteller .

Inhaltsverzeichnis

Zum Leben

Arthur C. Clarke war früh an Möglichkeiten die der Weltraum der Menschheit bieten interessiert und wurde Mitglied der British Interplanetary Society .

Im Zweiten Weltkrieg arbeitete Arthur C. an Radaranlagen zum Ground Controlled Approach . Diese Erfahrungen liegen dem Roman Glide Path zugrunde. Seine Idee geostationäre Satelliten zur Kommunikation zu nutzen die er 1945 unter dem Titel Extra-terrestrial Relays in der wissenschaftlichen Zeitschrift Wireless World veröffentlichte erlebte 1970 ihre Verwirklichung.

Arthur C. Clarkes Ehe mit Marilyn dauerte nur ein halbes Jahr (Juni-Dezember 1953 ). 1956 zog er nach Colombo ( Sri Lanka ) wo er seitdem lebt.

Zum Werk

Arthur C. Clarke zählt zu den Visionären der Science-Fiction. Seine Romane und Erzählungen von technischen Errungenschaften und dem Griff nach Sternen gekennzeichnet. Daneben findet sich auch die einer allumfassenden oder übermächtigen Intelligenz oder Macht das Universum durchdringt und beeinflusst (z.B. in Childhood's End 1953).

Weiterhin hat Arthur C. Clarke futuristische mit einer Verbindung zum Meer geschrieben (z.B. Dolphin Island ). The Ghost from the Grand Banks handelt vom Versuch die Titanic zu heben.

Arthur C. Clarkes bekanntestes Buch ist 2001: Odyssee im Weltraum . Der Roman entstand in Anlehnung an gemeinsam mit Stanley Kubrick erarbeitete Drehbuch des im Jahre 1968 erschienenen Films 2001: Odyssee im Weltraum Die drei Nachfolgeromane (2010: Odyssey Two; Odyssey Three; 3001: The Final Odyssey) waren populär erreichten aber nicht den Erfolg der Odyssee.

Werk

Romane (chronologisch nach Erscheinungsjahr des Originals)

  • 1951 The Sands of Mars
  • 1951 Prelude to Space revidiert zu
    • 1954 Master of Space und
    • 1970 The Space Dreamers
  • 1952 Islands in the Sky
  • 1953 Against the Fall of Night
Chi** revidiert zu The City and the Stars
  • 1953 Childhood's End (dt.: Die letzte Generation)
  • 1955 Earthlight
  • 1957 The Deep Range
  • 1961 A Fall of Moondust
  • 1963 Glide Path
  • 1963 Dolphin Island (dt.: Die Insel)
  • 1968 2001: A Space Odyssey (dt.: 2001: Odyssee im Weltraum)
  • 1973 Rendezvous with Rama
  • 1975 Imperial Earth
  • 1979 The Fountains of Paradise
  • 1982 2010: Odyssey Two
  • 1986 The Songs of Distant Earth
  • 1988 2061: Odyssey Three
  • 1988 A Meeting With Medusa
  • 1990 The Ghost from the Grand Banks
  • 1993 The Hammer of God
  • 1997 3001: The Final Odyssey

Erzählungen

Gemeinschaftswerke

  • Cradle (1988) mit Gentry Lee
  • Rama II (1989) mit Gentry Lee
  • Beyond the Fall of Night (1990) mit Gregory Benford
  • The Garden of Rama (1991) mit Gentry Lee
  • Rama Revealed (1993) mit Gentry Lee
  • Richter 10 (1996) mit Mike McQuay
  • The Trigger (1999) mit Michael P. Kube-McDowell
  • The Light of Other Days (2000) mit Stephen Baxter

Weblinks



Bücher zum Thema Arthur C. Clarke

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arthur_C._Clarke.html">Arthur C. Clarke </a>