Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Askese


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Askese (griech. ασκεσις askesis von ασκεω askeo üben sich befleißigen) ist der Verzicht Abstinenz ) auf Genuss oft verbunden mit der Konzentration auf geistliche Übungen die der Erlangung eines als erachteten normalerweise religiösen Zieles dienen.

Askese basiert grundsätzlich auf einer freien Entscheidung und ist eine bewusste und besondere Leistung - ein Asket verzichtet aber dürfte wenn er wollte .

Inhaltsverzeichnis

Abgrenzung des Begriffs

Askese ist nicht der Verzicht auf sondern beinhaltet immer den Verzicht auf etwas sonst als angemessen angesehen wird.

Ebenso ist der Verzicht auf Dinge in der entsprechenden Kultur als unrein oder gelten oder nicht vorhanden sind keine Askese Beispiele wären Schweinefleisch in Israel Alkohol in warmes Bad in einer Berghütte.

Arten von Askese

Askese wird verstanden hinsichtlich
  1. des eigenen Körpers
    1. Nahrungsaskese
    2. sexuelle Enthaltsamkeit Zölibat
    3. Vernachlässigung der Körperpflege (kein Haareschneiden etc.)
    4. Verzicht auf körperliche Bedürfnisse (Schlaf Wärme)
  2. der äußeren Lebensgrundlagen (Verzicht auf Eigentum )
  3. der eigenen Persönlichkeit
    1. Kommunikationsverzicht (Schweigegebot)
    2. Isolation (Klausur Einzelzelle )
    3. Heimatlosigkeit (Wanderprediger Bettelmönche)
    4. Gebundenheit ( Gehorsam Mobilitätsverzicht)

Gründe für Askese

Askese kann ein Zweck als solcher aber auch mit einem konkreten Ziel verbunden wie beispielsweise Fasten um geistige Klarheit für wichtige Entscheidung zu gewinnen oder Fasten für politisches Ziel ( Gandhi ).

Ebenso gibt es Askese aus Solidarität Notleidenden z.B. Verzicht in der Fastenzeit wobei gesparte Geld an Brot für die Welt gespendet wird.

Askese ist oft mit einer grundsätzlich Sicht auf die Welt so wie sie ist und die eigene Person so wie sie ist verbunden. Ein solcher Asket beabsichtigt sich seine asketischen Übungen zu bessern und von Unvollkommenheiten der Welt zu lösen; und in Religionen sich schließlich ganz davon zu erlösen.

Andererseits gibt es auch Askese die Lebensfreude und dem Genuss zu anderen Zeiten negativ gegenübersteht: in diesem Fall ist die hinter der Askese von diesem Genuss nicht zu werden oder den Genuss nicht zur werden zu lassen. Die Mystikerin Theresa von Avila hat das verdeutlicht mit "Wenn Rebhuhn Rebhuhn wenn Fasten dann Fasten".

Um Askeseübungen für ganze Gesellschaften möglich machen gestalten zahlreiche Weltreligionen eine Reihe periodischer Askeseformen wobei bestimmte Zeitabschnitte als Buß- Trauerzeiten begangen werden.

Geschichte

Eine Reihe religiös-ethischer Systeme standen der fremd gegenüber z.B. manche Naturreligionen (siehe dazu Initiation ) Zoroastrismus oder Konfuzianismus .

Askese in Asien

Das vermutlich älteste durch Askese geprägte ist der Hinduismus . Bereits die Induskultur kannte Asketen. Sie treten auf als Yogis Sadhus oder Sannyasins wobei der Tantrismus das entsprechende System mit Shiva an der Spitze dafür schuf.

Der Jainismus basiert auf einer Fastentradition die in Gandhi einen Höhepunkt fand.

Auch der Buddhismus vesteht sich in Geschichte und Gegenwart als Bewegung der Askese am Leben des Buddha und der von ihm gegründeten Mönchsgemeinschaften abzusehen ist. Von nur einer Mahlzeit Tag über das Schlafen in sitzender Stellung freiem Himmel bis zu den Selbstverbrennungen von während des Vietnamkrieges reichen die asketischen Lebensäußerungen. Allerdings lehnt Buddhsimus extreme Askeseformen im Normalfall ab.

Griechische und römische Antike

Der Begriff Askese bedeutet ursprünglich Übung Training und bezog sich auf das Exerzieren griechischen Soldaten bzw. die Lebensweise der Athleten.

Die Lebensweise der Kyniker führte wohl bestimmte asketische Züge auf Armut und Heimatlosigkeit) da sie darin aber unmittelbaren Lustgewinn sowie eine Zerstörung etablierter Strukturen wird diese nicht zur Askese gezählt.

Ab dem 1. Jahrhundert v. Chr. finden sich deutlich mit dem Verzicht Weltverneinung einhergehende Züge die mit der Gnosis und dem Neuplatonismus einhergehen. Die in die Extreme gehende Gnosis gebietet ihren Anhängern entweder radikale Enthaltsamkeit weitestgehende sexuelle Freizügigkeit. Die Stoa wertet die zeitlichen Güter ab; der und römische Kult begreift Fasten und sexuelle Enthaltsamkeit als einen Bestandteil Ritus um auf die Götter einwirken zu (siehe: Mysterien von Eleusis)

Der Manichäismus als ein auf der Dualität von und Finsternis basierendes System funktionalisiert die Askese Erreichung vollkommener Absage an die Welt. Manis drei Siegel erstrecken sich auf das

  1. des Mundes: Verzicht auf Fleisch Fisch Wein Alkohol
  2. der Hände: Verzicht auf Arbeit
  3. des Leibes: Verzicht auf Fortpflanzung

Askese im Judentum

Das Judentum eine grundsätzlich eher weltbejahende Religion weist asketische Züge auf insbesondere bezüglich des Studiums Heiligen Schrift. Am Versöhnungstag ( Jom Kippur ) wird auf Essen und Trinken verzichtet.

Fasten kommt auch als geistliche Vorbereitung oder um Gott zu zeigen dass man in einer Sache ernst meint.

Nasiräer waren diejenigen die ihr natürliches Leben Genuss von Wein Schneiden des Haars) zugunsten Torastudiums zurückstellten während ihres ganzen Lebens oder einer bestimmten Zeit. Im Alten Testament war Verzicht auf einen festen Wohnsitz bekannt (siehe

Askese im Islam

Die islamische Lebensweise versteht sich in Zügen als asketische Lebensweise. Askese entspricht wörtlich arabischen Begriff dschihad ( Heiliger Krieg eigtl.: "Bemühung"). Dazu zählen die regelmäßigen Fasten ( Ramadan ) Pilgerreisen Hadsch zahlreiche rigorose Ge- und Verbote. Besonders in der muslimischen Askese Gruppierungen hervor wie Sufis Derwische oder Fakire.

Askese im Christentum

Das Christentum kennt die Askese wohl; gibt eine christliche Askese. Das Christentum ist keine asketische Relsigion etwa im Sinne des Es hat eine Vielzahl asketischer Traditionen aufgenommen und ausgebaut. Andererseits weist es eine Reihe Züge auf.

Bibel

Der bekannteste Asket im Neuen Testament Johannes der Täufer mit seiner Gruppe der den Verzicht Eigentum Wohnsitz etc. praktizierte und gebot.
Jesus fastete zeitweilig selbst erließ aber kein Gebot zur Askese. Man sagte ihm im ein durchaus sinnenfrohes Leben nach. Zudem zeigte eine deutliche Kritik an asketischen Praktiken sofern veräußerlicht waren.
Andererseits befindet sich ein christliches Leben unter Gottes Herrschaft und stellt infolgedessen -asketisch- als zweitrangig zurück.
Direkte Anleitungen zu einem Leben mit Zügen ergehen an den engeren Kreis der Christi. Dazu zählt der Eigentumsverzicht sexueller Verzicht Verzicht auf eigenen Willen - diese Punkte nicht als bindende Gebote sondern insbesondere in katholischen Kirche als evangelische Räte (Armut Keuschheit und Gehorsam) die nicht sind aber förderlich zu einem gottgefälligen Leben. evangelischen Räte sind ein wesentlicher Teil der

Der Empfehlung von Keuschheit in Mt. 12 bis zur Selbstkastration bzw. dem Abschneiden eigenen Brüste wurde in bestimmten Fällen wörtlich geleistet z.B. von Origenes der gnostischen Sekte der Enkratiten oder Skopzen im Russland des 19. Jahrhunderts. In Haupttraditionen des Christentums wird der Vers jedoch ausgelegt dass es sich um eine Empfehlung Keuschheit als Willensentscheid handelt.

Frühe Kirchengeschichte

Tertullian entfaltete systematische Anweisungen für ein asketisches von Christen wobei hauptsächlich auf der Ehelosigkeit Schwergewicht lag. Origenes prägte diesen Weg von der vita activa zur vita contemplativa weiter aus. Wahre auf Grundlage der bewirkte Gottesschau sei nur bestimmten Erwählten möglich.

Im dritten Jahrhundert entwickelte sich von ausgehend ein Einsiedlertum dessen berühmtester Vertreter der heilige Antonius war. Siehe: Styliten Eremiten Anachoreten ).

Im vierten Jahrhundert fasste zuerst Pachomius Einsiedler in Gemeinschaften zusammen aus denen die Klöster entstanden.

Basilius von Cäsarea verfasste eine Mönchsregel asketische Anordnungen neben dem Genussverzicht körperliche Arbeit und intensives Bibelstudium umfassten und die heute die Mönchsregel der orthodoxen Kirchen ist. predigte Verzicht auf Eigentum und Sicherheit zugunsten praktizierte aber auch Fasten (einschließlich ständigem Verzicht Fleisch) und nächtliches Gebet mit Schlafverzicht.

Benedikt von Nursia verfasste aufgrund der Regel von Basilius eigene Mönchsregel die bis heute in einigen Orden bestimmend ist.

Für die irischen Mönche war die (Heimatlosigkeit) ein wesentlicher Faktor ihrer Askese der gesamte Geschichte von Europa beeinflusste: viele europäische wurden durch irische Wandermönche christianisiert.

Katholische Kirche

Als Tugendmittel durch deren Gebrauch die Askese die der religiösen und sittlichen Vollkommenheit anstrebt gelten der katholischen Kirche:
  • die Andacht die Meditation und Kontemplation umfasst und der sich als Hilfsmittel asketische oder Erbauungsliteratur bietet ebenso die religiöse
  • das Bibelstudium
  • das Gebet teils als freies teils als Formulargebet
  • der gemeinschaftliche Gottesdienst Erbauungsstunden und Konventikel
  • die Sakramente .

Als die Verzichtgebote in den Klöstern werden entstehen im Mittelalter neue asketische Bewegungen innerhalb der Kirche der Orden (z. B. die Zisterzienser ). Franz von Assisi muss sich für seine in kirchlichen provokativ anmutende asketische Bewegung in Solidarität mit Armen eine kirchliche Billigung regelrecht erstreiten ( Franziskaner etc.)
Aber auch außerhalb der Kirche erblüht asketisches in häretischen Bewegungen ( Katharer Waldenser etc.).
Im Mittelalter erfährt zudem die Askese Steigerung hin zur bewussten Peinigung des eigenen ( Geißler )

Im Zuge der Gegenreformation entwarf Ignatius von Loyola auf katholischer Seite die Exerzitien der Jesuiten eine dreißigtägiges Programm mit intensiven geistlichen verbunden mit strengen asketischen Regeln.

Während vom Mittelalter an bis weit zwanzigste Jahrhundert hinein in der katholischen Kirche freitägliche Verzicht auf Fleisch Kirchengebot war gilt heute nur noch für die Freitage in Passionszeit.

Orthodoxe Kirchen

Die orthodoxen Kirchen haben bis heute ausgeprägte asketische Tradition mit vier mehrwöchigen Fastenzeiten Kirchenjahr für alle Gläubigen (Passionszeit Apostel-Fasten Dormition Das orthodoxe Fasten ist einiges strenger als westliche die meiste Zeit sind sämtliche tierischen Wein und Öl verboten und es ist mit intensivem Gebet verbunden..

Im Gegensatz z.B. zum Katholizismus sieht orthodoxe Kirche in der Askese keine Bußübung Sünden. Durch asketischen Übungen setzt der Mensch Prioritäten anders als im normalen irdischen Leben wird frei für geistliche Gemeinschaft mit Gott.

Lutherische Kirche

Die lutherische Reformation verwarf programmatisch das katholische Ideal der da sie damit einen Rückfall in die Gesetzlichkeit des Glaubens verbunden sah.
" Das Fleisch seine grobe böse Lust müssen mit Fasten Wachen Arbeiten tödten und stillen... sind viel blinde Menschen die ihr Casteien... darum üben daß sie meinen es seien Werke daß sie damit viel verdienen... Darum ichs geschehen daß ihm ein Jeglicher erwähle Speise Menge zu fasten wie er will fern daß ers nicht da lasse bleiben habe Achtung auf sein Fleisch; wie viel selbige geil und muthwillig ist soviel lege Fasten Wachen und Arbeit darauf und nicht es habe es geboten Papst Kirche Bischöfe oder wer da will... " ( Luther )

Reformierte Kirchen

Die Schweizer Reformierten im zwinglianischen Zürich und der Calvinismus praktizierten von Anfang an einen in Zügen asketischen disziplinierten Lebensstil mit Verzicht auf Luxus aber ohne Weltflucht. Dieser Lebensstil wurde von andern Gruppen in calvinistischer Tradition aufgenommen von den Puritanern.

Pietismus

Bestimmte Bewegungen innerhalb des Protestantismus haben religiös motivierte Wiederbelebung weltverneinender Züge in ihre aufgenommen z.B. der Pietismus :
Wir entsagen willig
Allen Eitelkeiten
Aller Erdenlust und Freuden. (Gerhard Tersteegen)
Diese Lebenshaltung war nicht durch strenges oder Zölibat bestimmt sondern durch strikten Verzicht weltliche Vergnügungen wie Musik und Tanz -- Lachen konnte als unangebracht angesehen werden.

Bei den Methodisten war zur Zeit ihres Gründers John Wesley zweimal wöchentliches Fasten für Prediger obligatorisch andere empfohlen.

Christentum heute

Während es abgesehen von der orthodoxen kaum mehr kirchlich verordnete Askese gibt sind und Verzicht in den letzten Jahrzehnten insbesondere charismatischen Kreisen wieder entdeckt worden. Insbesondere in Fastenzeit gibt es zahlreiche Aktionen die von oder mehrwöchigem vollständigem Nahrungsverzicht bis zu zeitweiliger oder Kaugummiabstinenz reichen. Ziel dabei ist mehr für geistliche Aktivitäten (Gebet Bibelstudium Meditation) und Freiheit gegenüber Konsumgewohnheiten.

Askese im Buddhismus

Der Buddhismus fordert keine Askese im einer entsagenden oder bußfertigen Lebenshaltung sondern eine Haltung der Mitte die alle Extreme (Selbstkasteiung Zügellosigkeit) meidet.

"Moderne" Askese

Max Weber hat den Begriff der Askese umgedeutet. sei als "innerweltliche Askese" durch den Geist Protestantismus in die Moderne eingezogen um die menschliche Kultur auf Weise äußerlich zu prägen und zu verändern kein Lebensentwurf zuvor. So wurde unternehmerischer Erfolg im reformiert - puritanischen Kapitalismus als Belohnung für Verzicht und Entsagung Askese und Religion gingen und gehen miteinander wobei sie sich offenkundig zunehmend verselbständigen und voneinander lösten.

Demgemäß kann eine Vielzahl heutiger auf basierender Lebensentwürfe nur in bestimmter Hinsicht als verstanden werden da sie (wie modisches Schlank- Heilfasten oder Vegetarismus ) den religiösen bzw. weltabgewandten Idealen der teilweise oder vollständig zuwiderlaufen.

Die "Geiz ist geil"-Werbekampagne erreicht durch jonglierende Vermischung von asketischem Gedankengut mit Elementen Hedonismus einen absurden Höhepunkt und bricht in Konsequenz dem asketischen Grundanliegen die Spitze ab.

Neuerdings tritt asketisches Gedankengut als Konsumkritik -verzicht in Gestalt der Lieder von Judith Holofernes ( Wir sind Helden ) auf die Bühne der Popkultur:

Tausche blödes altes Leben gegen neue Version
Ich hatte es kaum zu Hause ausprobiert wusste ich schon:
An dem Produkt ist was kaputt das die Reklamation.

Weblinks




Bücher zum Thema Askese

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Askese.html">Askese </a>