Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Aspektorientierte Programmierung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Aspektorientierte Programmierung (AOP) ist ein Begriff der Informatik . Es handelt sich hier um orthogonale Programmierung. Semantisch und physisch unabhängige Programmstrecken werden zur zu einem Ganzen verwoben.

In der aspektorientierten Programmierung unterscheidet man Komponenten und Aspekten. Komponenten lassen sich mit Programmiersprache verschalen Aspekte hingegen nicht. Als anschauliches sei hier ein numerischer Algorithmus und die enthaltene Genauigkeit zu erwähnen. Der numerische Algorithmus als Komponente verschalt werden. Die Genauigkeit ist Aspekt zu formulieren. Dieser Aspekt greift womöglich durch mehrere Komponenten. Ein Weaver bringt Komponenten und Aspekte zur Kompilierungszeit In unserem Beispiel würden der numerische Algorithmus mit der definierten Genauigkeit (Aspekt) zu einem zu einem ausführbaren Programm kompiliert werden.

AspectJ ist eine Erweiterung der Programmiersprache Java . Es lassen sich hiermit Aspekte formulieren. und Komponenten können in verschiedenen Programmiersprachen definiert

Vorteil der Aspektorientierung ist die logische physische Trennung der Semantik (der Komponente) von technischen Detail (Aspekt). Als Nachteil der aspektorientierten sei hier insbesondere der Overhead der nach dem Weaving im generierten Programm entsteht erwähnt. Dies im Allgemeinen zu Performance-Einbußen.

Siehe auch: Funktionale Programmierung Prozedurale Programmierung Objektorientierte Programmierung Reflexion (Programmierung)



Bücher zum Thema Aspektorientierte Programmierung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aspektorientierte_Programmierung.html">Aspektorientierte Programmierung </a>