Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 31. August 2014 

Athaulf


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Beschreibung

Athaulf war König der Westgoten ( 410 - 415 ) und übernahm die Herrschaft über dieses Volk nach dem Tod seines Schwagers Alarich ( 410 ) der ohne eigene Erben gestorben war. von Versorgungsschwierigkeiten sah sich Athaulf 412 gezwungen mit seinen Westgoten nach Gallien abzuziehen. Dort heiratete er während einer Friedensphase Galla Placidia (Januar 414 ) die Schwester des Kaisers Honorius der den Westgoten Aquitanien zur Ansiedlung zuwies. Eine neuerliche Hungersnot den Westgoten wozu der römische Kaiser durch Blockade von Getreidelieferungen aus Nordafrika selbst beitrug zwangen Athaulf nach Spanien abzuziehen ( 415 ). Er setzte Attalus als Gegenkaiser ein. August 415 wurde König Athaulf aus Blutrache

Athaulf sah sich selbst nicht als sondern als Erneuerer des Römischen Reiches ( Romanae restitutionis auctor siehe Orosius Historium adversum paganos) und deshalb immer geneigt Frieden mit dem Römischen zu schließen. Die Verhandlungen schlugen jedoch zumeist

Literatur

  • Otto von Seekt Geschichte des Untergangs Antiken Welt Band VI pp. 49-58. Darmstadt (Neudruck der 4. Auflage von 1921).
  • Paulus Orosius Historium adversum paganos Bd. 43 4-7.



Bücher zum Thema Athaulf

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Athaulf.html">Athaulf </a>