Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 26. Mai 2017 

Auerbachs Keller


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Auerbachs Keller ist die bekannteste und zweitälteste Gaststätte Leipzigs . Eine amerikanische Studie nennt sie an Stelle der bekanntesten Restaurants der Welt (nach dem Münchener Hofbräuhaus Caesars Palace in Las Vegas dem Café Sacher in Wien und dem Hard Rock Café in Los Angeles ).

Auerbachs Keller befindet sich in der Straße 2 in der Leipziger Altstadt nur wenige Schritte vom Markt entfernt der Mädlerpassage. Er verfügt über vier historische (den Fasskeller das Lutherzimmer das Goethezimmer und die Stube Alt-Leipzig ; von denen jede nur 20-40 Plätze und deshalb lange vorher reserviert werden muss) den 1913 neu gebauten Großen Keller .

Der Weinausschank wurde schon 1438 erwähnt. Ihren heutigen Namen erhielt die nach dem damaligen Eigentümer dem Leipziger Stadtrat Medizinprofessor Dr. Heinrich Stromer der nach seinem Auerbach in der Oberpfalz nur "Dr. Auerbach" genannt wurde. Er die alten Weinkeller und ließ sie 1530 noch vergrößert unter seinem Namen wieder

Seine weltweite Bekanntheit verdankt Auerbachs Keller schon im 16. Jahrhundert zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt vor allem Johann Wolfgang von Goethe . Dieser weilte während seines Studiums in 1765 - 1768 oft in Auerbachs Keller und erfuhr von der alten Sage dass im Jahr 1525 der berühmte Schwarzkünstler Dr. Johannes Faustus ein großes Fass aus dem Keller die hinaus bis auf die Straße geritten habe und dies ganz sicher nur mit der des Teufels. Diese Geschichte und der Ort Goethe so beeindruckt haben dass er Auerbachs (als einzigen konkreten existierenden Ort) später in Drama Faust I aufgenommen hat allerdings mit einer weniger Handlung.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Auerbachs Keller im Zuge des der darüber liegenden mittelalterlichen Bebauung und der der Mädlerpassage grundlegend umgebaut und erweitert.

Weblinks



Bücher zum Thema Auerbachs Keller

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Auerbachs_Keller.html">Auerbachs Keller </a>