Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Juli 2014 

Aufklärung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der folgende Artikel handelt von der Aufklärung als Epoche der europäischen Geistesgeschichte. Weitere Bedeutungen Aufklärung (Begriffsklärung) .
Die Aufklärung eine Epoche der europäischen Geistesgeschichte im und 18. Jahrhundert war geprägt durch eine der Säkularisierung und eine Abkehr von der absolutistischen hin zu einer demokratischen Staatsauffassung und dem Aufkommen von Gedanken Menschen- und Bürgerrechten . Die Bewegung trat für ein vernunftgemäßes Denken und gegen Vorurteile und religiösen Aberglauben ein; Wissenschaft und Bildung sollten gefördert und auch in den Volksschichten verbreitet werden.

Die Aufklärung ging von Holland England Frankreich und Deutschland aus. Die wichtigsten Voraussetzungen die Aufklärung waren jedoch die vorausgegangene Renaissance die neuen Entdeckungen in Übersee und das daraus entstandene neue Weltbild die Papierherstellung aus Italien kommend und die Buchdruckerfindung in Deutschland. wurde die Buchproduktion auch fürs bürgerliche Publikum möglich ein Verlagswesen mit Zeitungsproduktion und Buchmarkt entstand. Die Reformation bediente sich ebenfalls des Mediums Buch. wenn die Reformation die eigentliche " Säkularisation des Wissens" begünstigte und damit die auch enorm erleichterte waren die meisten neuen Kirchen als Institutionen eigentlich kaum an der selbst beteiligt oder gar interessiert. Die Aufklärung nicht nur in der Wissenschaft und der sondern auch über die Normen des ethischen und politischen Handels.

In seinem berühmten Aufsatz "Beantwortung der Was ist Aufklärung?" von 1784 definierte der deutsche Philosoph Immanuel Kant die Aufklärung als den "Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten .

Kant prägte ebenso den Leitspruch der "Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu ("Sapere aude.")

Die Epoche der Aufklärung wird heute Wegbereiter der Französischen Revolution und der Gründung der Vereinigten Staaten bewertet. Auch die Industrialisierung und die Industrielle Revolution mit all ihren Folgen (Aufkommen von Kapitalismus Demokratie ) sind ohne die vorausgegangene Aufklärung nur vorstellbar.

Die Aufklärung setzte sich nicht widerspruchslos von ihrem Beginn an regten sich Gegenstimmen. 20. Jahrhundert wurde die Vernunftkritik angesichts der der Industrialisierung ( Shoa Imperialismus Umweltzerstörung u.v.m.) wieder verstärkt hervorgebracht vor von postmodernen TheoretikerInnen der Frankfurter Schule und von FeministInnen . Der Kern der Argumentation war dass der theoretischen Ausblendung der von der Vernunft erfassbaren Aspekte des Lebens eine praktische Vernichtung verbunden ist. Die Aufklärung sei ein männliches europäisches Projekt das sich nur durch die der anderen Seite durchsetzten konnte. Das Andere Vernunft stellen Frau Nicht-Europäer(innen) die innere und die äußere Natur des Menschen dar.

Berühmte Vertreter der Aufklärung:

Denis Diderot
David Hume
Immanuel Kant
Gotthold Ephraim Lessing
Johann Gottfried Herder
Moses Mendelssohn
Montesquieu
Voltaire

Siehe auch: französischer Materialismus protestantische Reformation Humanismus Dialektik der Aufklärung Haskala



Bücher zum Thema Aufklärung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aufkl%E4rung.html">Aufklärung </a>