Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

Auflösungsvermögen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Auflösungsvermögen bezeichnet die Unterscheidbarkeit feiner Strukturen also kleinst- und noch wahrnehmbaren Abstand zweier Punkte. Quantifizierung erfolgt durch die Angabe eines Winkelabstandes durch die Angabe des Abstandes gerade noch Strukturen.

Inhaltsverzeichnis

Auge

Das Auflösungsvermögen des bloßen Auges beträgt idealen Bedingungen etwa 1' (entsprechend 1 mm 3.5 Meter). Es wird durch den Abstand Sehzellen in der Netzhautgrube der Stelle schärfsten Sehens bestimmt.

Bei durchschnittlichen Verhältnissen sind zwei Punkte wahrnehmbar wenn ihr Winkelabstand 2' beträgt. Bei Objekten und zum Rand des Gesichtsfeldes hin nimmt die Sehschärfe jedoch merklich ab.

Demgegenüber ist die Erkennbarkeit feiner Strukturen höher. Sie kann z.B. Linien unter gutem Kontrast 10-20" erreichen was mit einer Art Bildverarbeitung im Gehirn zusammenhängt.

Das Auflösungsvermögen optischer Geräte

Optische Geräte wie Fernrohr oder Mikroskop erweitern die Möglichkeiten des Auges - was sein Auflösungsvermögen als auch seine Helligkeits -Wahrnehmung betrifft. Die Geräte haben aber auch ein begrenztes Auflösungsvermögen das linear vom Durchmesser Apertur (Öffnung) abhängt. Hierfür ist die Beugung der Lichtwellen am Rand der Apertur Hinzu kommt eine Abhängigkeit von der verwendeten

  • Bei visuellen Beobachtungen kann die Vergrößerung des Fernrohr oder Mikroskops sinnvoller Weise gesteigert werden bis die Winkelauflösung des optischen an die des menschlichen Auges angepasst ist. spricht dann von der nützlichen Vergrößerung . In der Astronomie wird als Kriterium das Auflösungsvermögen eines Fernrohrs der Winkelabstand zweier noch trennbarer Sterne (Komponenten eines Doppelsterns ) verwendet. Als Faustformel gilt für den visuell sichtbaren Spektralbereich Lichts:

<math>d = 115/D</math>

<math>d</math> : Auflösungsvermögen in Bogensekunden
<math>D</math> : Öffnung in Millimetern

  • Wird das Bild fotografisch oder mit einem elektronischen Empfänger aufgezeichnet das Bild des Beobachtungsobjektes auf dem Empfänger einer solchen Größe abgebildet werden dass auch das Auflösungsvermögen des optischen Gerätes und die Empfängers aneinander angepasst sind.
  • Für andere optische Instrumente - z.B. der Spektroskopie - sind die Verhältnisse komplizierter.

Auflösungsvermögen am Monitor

Dieser Abstand ist für die individuelle mehrerer Bildpunkte als ein Teilchen von Bedeutung. Screendesign kommt die Farbpalette RGB (Rot Gründ und Blau) als additive Farbmischung zum Einsatz. Der Tripleabstand als Abstand den Farbpunkten Rot Grün Blau sowie den (Weiß Grau Schwarz) sollte weniger als 0 betragen da ansonsten die Farbe als Raster wird (ähnlich der Lichtenstein-Grafiken). Die Auflösung lässt wie folgt berechnen:

1 Pixel = 3 Löcher

Bei einer Auflösung von 72 dpi ergibt sich:

72 dpi /2 54 cm = 28 Pixel /cm = 2 8 Pixel / mm

Siehe auch: Bildauflösung .

Auflösungsvermögen in der Fotografie

In der Fotografie bezieht sich Auflösungsvermögen auf die kleinsten Strukturen die ein Objektiv oder Film noch wiedergeben kann.

Zur Ermittlung des Auflösungsvermögens werden Testaufnahmen Strichmustern angefertigt. Die Gitterkonstante eines solchen Strichmusters nicht konstant sondern verändert sich kontinuierlich. Die des Auflösungsvermögens erfolgt durch Abzählen der noch Anzahl von Strichintervallen pro Millimeter. Das Auflösungsvermögen Filmemulsionen übersteigt mittlerweile selbst das von hochwertigen Die durch den MTF-Wert ( Modulation Transfer Value ) beschriebene Bildqualität eines Objektivs berücksicht neben Faktoren wie dem reproduzierbaren Bildkontrast auch das

Abbildung: Testmuster zur Bestimmung des Auflösungsvermögens von fotografischen und Filmen .

Siehe auch: Fotografie Film Objektiv Wechselobjektiv .

Literatur

  • Böhringer Joachim; u. a.: Kompendium der Mediengestaltung Berlin: Springer 1. A. 2001 S. 84 ff.



Bücher zum Thema Auflösungsvermögen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aufl%F6sungsverm%F6gen.html">Auflösungsvermögen </a>