Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Juli 2014 

Aufmerksamkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Aufmerksamkeit ist der Zustand konzentrierter Bewusstheit einhergehend der Bereitschaft des zentralen Nervensystems sensitiv zu reagieren.

Mit Aufmerksamkeit geht noch keine Verarbeitung einher. Das zu Selektierende zieht die an sich.

Es ist zu unterscheiden (in der nach Sensorik Kognition und Motorik .

Man unterscheidet sequentielle Aufmerksamkeit von serieller Der Wille zur Aufmerksamkeit leitet die Motorik Blickbewegungen etc.). Aufmerksamkeit zieht die bevorzugte Verarbeitung Gegenstandes auf Kosten eines Anderen nach sich.

Michael Tomasello zeigt dass sich beim Menschen im von etwa neun Monaten der kindliche Geist ( Neunmonatsrevolution ). Im Verhalten des Kindes zeige sich es sich mit anderen Menschen in einen geteilter Aufmerksamkeit zu stellen beginne und es die Gegenständen von den Menschen als wesensgleiche mit Zielen und Vorstellungen zu unterscheiden. Er diese Fähigkeiten als zentralen Beschleunigungsfaktor der Evolution menschlicher Fähigkeiten.

Nach Johann Friedrich Herbart wird der Zustand der Aufmerksamkeit durch größere Stärke der Vorstellungen erreicht. Wilhelm Wundt behauptete dass eine eigene psychische Funktion so genannte Apperzeption zur Aufmerksamkeit führt. Die Apperzeption besitzt eine eigene von den Intensität der Empfindungen Stärke.

siehe auch Aufmerksamkeit als Wahrnehmung (Philosophie)



Bücher zum Thema Aufmerksamkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aufmerksamkeit.html">Aufmerksamkeit </a>