Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Awaren


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Awaren waren ein asiatisches Reitervolk dessen ethnische sprachliche Herkunft nicht völlig geklärt ist und im Frühmittelalter über 200 Jahre lang Mitteleuropa beherrschte.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft

Es ist anzunehmen daß die Awaren turkvölkischer Herkunft waren da sie in Zentralasien unter der Herrschaft der Turuken dem Hauptvolk der Hunnen lebten. Die uns überlieferten Namen ihrer Khagane sind ebenfalls höchstwahrscheinlich turksprachigen Ursprungs. Es wird jedoch auch ein finno-ugrischer Ursprung in Betracht gezogen.

Vermutlich nicht mit den in diesem abgehandelten Awaren verwandt ist das gleichnamige Mehrheitsvolk der russischen Teilrepublik Dagestan die auch als Dagestaner bezeichnet werden.

Geschichte

Nach chinesischen Chroniken sollen die "War" ursprünglich ein aus dem Tarimbecken nach Afghanistan ausgewanderter Zweig der Yüe-tschi gewesen sein. Um 463 tauchten sie als neue Gruppe am Schwarzen Meer auf die sich selbst "War und nannte.
Die Awaren waren wohl auch ein Zweig der Weißen Hunnen mit Wohnsitz am Aralsee . Bei den Awaren handelt es sich um ein Mischvolk das seine ethnischen Vorfahren in den Steppen Zentralasiens als auch in Europa hatte.

Nach 555 zogen die Awaren unter dem Druck Göktürken nach Westen sie wurden 558 Föderaten des Byzantinischen Reichs. Um 560 besiegten sie die Hunno-Bulgaren am Schwarzen Meer zogen aber wegen sie verfolgenden Göktürken weiter.

Gemeinsam mit den Langobarden zerstörten sie 567 das Reich der Gepiden .

Mitte des 6. Jahrhunderts hatten sie die Herrschaft über Pannonien und ließen sich vor allem im Karpatenbecken nieder. Schon früh fand eine gemeinsame zusammen mit den Slawen statt wie u.a. Grabfunde aus Hennersdorf/ Wien zeigen.

Ende des 6. Jahrhunderts reichte ihr von der Ostsee bis zur Wolga . Unter ihrem Herrscher Khagan Bajan stellten eine Großmacht dar die es sich leisten vom Byzantinischen Reich Tribut zu fordern.

Bis zum Ende des 8. Jahrhundert beherrschten sie ganz Pannonien (heutiges Ungarn ) das östliche Österreich einschließlich Kärntens sowie Slowenien und Kroatien sahen sich aber zunehmenden Angriffen von Bulgaren und Slawen ausgesetzt. In Feldzügen 791 und 803 schlug der fränkische Kaiser Karl der Große die Awaren vernichtend.
Die Awaren gaben Anlass zur Gründung Österreichs weil sie Karl den Großen um 800 veranlassten zum Schutz der Reichsgrenzen eine Awarenmark einzurichten (die Ostmark ).

Das Volk ging in den heutigen Ungarn und in einigen südslawischen Völkern auf. Hierfür gibt es möglicherweise Belege. So zeigten molekulargenetische Untersuchungen an Y-Chromosomen in der kroatischen Bevölkerung (1.) für der kroatischen Insel Hvar Merkmale die auf eine zentralasiatische Abstammung

Im Namen Banat verbirgt sich der awarische Fürstentitel "BAN" Khagan Bajan dem berühmten Heerführer) der später Banus an die Kroaten überging.

Literatur

  1. Walter Pohl: Die Awaren Ein Steppenvolk Mitteleuropa 567-822 n.Chr. ISBN 3-406-48969-9
  2. Lovorka Bara Marijana Perii Irena Martinovi Siiri Rootsi Branka Janiijevi Toomas Kivisild Jüri Igor Rudan Richard Villems and Pavao Rudan: chromosomal heritage of Croatian population and its isolates European Journal of Human Genetics (2003) 535-542.
  3. Denis Sinor: The Cambridge History of Inner Asia Cambridge 1990
  4. Rene Grousset: Die Steppenvölker Essen 1975

Weblinks



Bücher zum Thema Awaren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Awaren.html">Awaren </a>