Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Azeotrop


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
(von griechisch a - "Verneinung" zeo - "siedend" tropos - "Drehung Wendung Richtung") azeotrop - ungerichtet siedend

Ein Azeotrop oder azeotropes Gemisch ist ein Gemisch das man nicht Destillation trennen kann weil die Zusammensetzung in Flüssigkeit und in der Gas-Phase gleich sind. Gehalte in der Lösung entsprechen den Partialdrücken der Lösung).

Beim mehrfachen Destillieren eines Alkohol- Wasser -Gemisches erhält man ein Azeotrop aus 95 6 % Ethanol und 4 % Wasser. Dieses Gemisch lässt sich weiter durch destillieren trennen da es einen Siedepunkt 78 °C aufweist.

Tennverfahren

  1. Azeotrope Rektifikation

    Durch Zusatz einer dritten Komponente oder durch bei einem anderen Druck kann das azeotrope getrennt werden.

    So bildet das Wasser/Ethanol-Gemisch durch Zugabe von ein Azeotrop mit drei Komponenten (ein ternäres das bei 64 9 °C siedet. In azeotropen Destillation wird nun ein Wasser/Benzol/Ethanol-Gemisch abdestilliert. Zurück ein Benzol/Ethanol-Gemisch aus dem lässt sich nun Benzol durch eine normale Destillation abtrennen und erhält ein wasserfreies Ethanol.

  2. Gaschromatographie

    Mit Hilfe eines Gaschromatographen unter Verwendung des Säulenmaterials temperatur- und/oder strömungsprogammierter Vorgehensweise können azeotrope getrennt werden.


Siehe auch: Dampfdruckdiagramm Siedediagramm



Bücher zum Thema Azeotrop

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Azeotrope_Destillation.html">Azeotrop </a>