Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Aceton



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Strukturformel

Allgemeines
Name Aceton
Summenformel C 3 H 6 O
Andere Namen Propanon
Kurzbeschreibung farblose Flüssigkeit
CAS-Nummer 67-64-1
Sicherheitshinweise

Feuergefährlich
R- und S-Sätze R: 11-36-66-67
S: 9-16-26
Handhabung Schutzmaßnahmen: Handschuhe Augenschutz
Lagerung bei +15 °C bis +25 °C
MAK Maximale Arbeitsplatzkonzentration ml/m 3
LD 50 (Ratte) 5800 mg/kg (oral)
LD 50 (Kaninchen) 20000 mg/kg (dermal)
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Farbe farblos!
Dichte 0 7899 g/cm³
Molmasse 57 g/ mol
Schmelzpunkt -95 °C
Siedepunkt 56 °C
Dampfdruck 233 hPa bei 20 °C
Brechungsindex 1 3588
Weitere Eigenschaften
Löslichkeit in g/l LM (angeben welches!) (bei in °C)
bei mehreren Zeilenumbruch!
Gut löslich in org. Lösungsmittel Wasser
Schlecht löslich in Lösungsmittel
Unlöslich in Lösungsmittel

Thermodynamik
Δ f H 0 g in kJ / mol
Δ f H 0 l in kJ / mol
Δ f H 0 s in kJ / mol
S 0 g 1 bar in J/mol·K
S 0 l 1 bar in J/mol·K
S 0 s in J/mol·K
Analytik
Klassische Verfahren Kurzbeschreibung Nachweisreaktionen (auch der einzelnen Ionen!)
SI -Einheiten wurden wo möglich verwendet. Wenn nicht vermerkt wurden Normbedingungen benutzt.

Aceton ist der Trivialname von Propanon dem einfachsten Alkanon ( Keton ) mit drei C-Atomen mit der Formel 3 (CO)CH 3 .

Aceton wird als Lösungsmittel verwendet. Es ist eine aromatisch riechende leicht entflamm- und brennbare Flüssigkeit. Sein charakteristisches ist die Carbonylgruppe die mit zwei Methylgruppen ist.

Aceton ist ein Ketonkörper der aber in nennenswertem Umfang verstoffwechselt werden kann. Er deshalb über die Lunge abgegeben. Andere Ketonkörper Acetoaceton und Hydroxymethylbutyrat. Diese können verstoffwechselt werden.

Im März 2004 will ein Forscherteam um Rusi Taleyarkhan Hinweise auf die Möglichkeit einer Kernfusion in Aceton veröffentlichen. Die Forschergruppe hatte 2002 eine modifizierte Aceton-Lösung deren Wasserstoff durch Deuterium ersetzt worden war mit schnellen Neutronen Schallwellen beschossen woraufhin sich schnell kollabierende Bläschen und für eine Kernfusion typische Neutronenemmissionen sowie Sonolumineszenz auftraten.

Aceton ist leicht entzündlich und bildet mit ein explosives Gemisch.



Bücher zum Thema Aceton

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Azeton.html">Aceton </a>