Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Böblingen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Wappen von Böblingen
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Stuttgart
Landkreis : Böblingen
Fläche : 39 04 km²
Einwohner : 46.242 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 1184 Einwohner/km²
Höhe : XXX m ü. NN
Postleitzahl : 71032 71034
Vorwahl : 07031
Geografische Lage : 48° 41' nördl. Breite
9° 01' östl. Länge
Kfz-Kennzeichen : BB
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 08 1 15 003
Website: www.boeblingen.de
E-Mail-Adresse: info@example.org
Politik
Bürgermeister : Alexander Vogelgsang

Böblingen ist eine Stadt südwestlich von Stuttgart Baden-Württemberg. Sie hat den Status einer Großen Kreisstadt und ist Kreisstadt sowie nach Sindelfingen zweitgrößte Stadt des Landkreises Böblingen .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • um 1250 Stadtgründung (Im Jahre 2003 feiert die Stadt ihr 750. Jubiläum)
  • 1357 Böblingen wird an Württemberg verkauft.
  • 1525 Deutscher Bauernkrieg Schlacht bei Böblingen
  • 1648 nach Ende des Dreißigjährigen Krieges ist Bevölkerung auf 600 geschrumpft
  • 1818 wird Böblingen Sitz eines Oberamtes
  • 1879 Anschluss an das Eisenbahnnetz
  • 1939 aus dem Oberamt Böblingen wird der Böblingen
  • 1962 Böblingen wird "Große Kreisstadt"
  • 1973 bleibt Böblingen durch die Kreisreform Sitz des um Großteile des aufgelösten Leonberg vergrößerten Landkreises Böblingen

Politik

Oberbürgermeister: Alexander Vogelgsang

Geographie

Böblingen um 1900

Nachbarstädte: Sindelfingen Herrenberg Stuttgart Tübingen südlich liegt der Naturpark Schönbuch

Sehenswürdigkeiten

  • Zehntscheuer (erbaut 1593 ) beherbergt heute die Städtische Galerie Böblingen das Bauernkriegsmuseum (mit Zinnfigurendiorama und vielen Texttafeln).
  • Deutsches Fleischermuseum in einem Fachwerkhaus (Wandmalereien im Inneren)
  • Das Schloss wurde nach der Zerstörung Zweiten Weltkrieg nicht wieder aufgebaut.
  • Evangelische Pfarrkirche nach 1945 wieder aufgebaut.

Verkehr

Der Kreuzungspunkt zwischen den Autobahnen A8 A81 ist in der Nähe von Böblingen.

Böblingen hat 3 S-Bahn Haltestellen (Linie 1): Goldberg Böblingen (Bahnhof) Hulb. Am Böblinger Bahnhof halten auch Züge.

Über die A8 oder mit der S-Bahn Stuttgart ist auch der Flughafen Stuttgart in kurzer Zeit zu erreichen.

Wirtschaft

Sonstiges

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen
Aidlingen | Altdorf bei Böblingen | Böblingen | Bondorf | Deckenpfronn | Ehningen | Gärtringen | Gäufelden | Grafenau | Herrenberg | Hildrizhausen | Holzgerlingen | Jettingen | Leonberg | Magstadt | Mötzingen | Nufringen | Renningen | Rutesheim | Schönaich | Sindelfingen | Steinenbronn | Waldenbuch | Weil der Stadt | Weil im Schönbuch | Weissach |




Bücher zum Thema Böblingen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/B%F6blingen.html">Böblingen </a>