Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

Bab


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Sayyid Ali Muhammad genannt al-Bab (1819 1850)

Persischer Begründer der nach ihm benannten (Babismus). Bab ist der Sohn eines angesehenen aus Schiras. Bald schon Waise wurde er einem Onkel erzogen und zum Kaufmann ausgebildet. 23. Mai 1844 behauptete er in seiner er sei

- die Offenbarung Allahs mit deren das Weltgericht anbricht und - die Offenbarwerdung erwarteten Ka‘im oder Mahdi und der Vorläufer »Tor« (=Bab) zu einer zweiten größeren Offenbarung: des Man-Jushiruhullah (»Den Allah offenbaren wird«).

Innerhalb weniger Monate gewann der Bab Persien zahlreiche Anhänger die von der fanatischen Geistlichkeit grausam verfolgt wurden. Diese Verfolgungen führten Ermordung von über zwanzigtausend Gläubigen.

Nach der Rückkehr von seiner Pilgerfahrt Mekka (1844/1845) wurde der Bab verhaftet über Jahre eingekerkert und am 9. Juli 1850 Tabris in Nordpersien erschossen. Seine sterblichen Überreste seit dem März 1909 in einem Grabmal Hange des Karmel oberhalb Haifas beigesetzt.

Im Mittelpunkt der Lehren des Bab seine Verkündigung der beiden Gottesoffenbarungen der seinen der des Verheißenen. Mit seinem Auftreten ist seiner Ansicht die Zeit des Endes der Weltepoche eingeleitet worden auf die ein neues folgen wird. Bab lehrte die sinnbildliche Koranauslegung verneinte - bei Anerkennung der Unsterblichkeit der - die Auferstehung des physischen Leibes.

Er stellte eine Reihe ethischer und Forderungen auf die zu seiner Zeit im höchst revolutionär waren: tätige Nächstenliebe Tugendhaftigkeit Demut und Gottesdienst allein um der Verehrung und Lobpreises Allahs willen allgemeine Arbeitspflicht Versorgung der durch die Gemeinschaft Bettelverbot und Gleichberechtigung der Geschlechter.

Seine Lehren sind in zahlreichen Werken vor allem in seinem religiösen Gesetzbuche dem (»Erklärung«). Der Babismus versteht sich nicht als Sekte des Islam sondern als eine selbständige in der dem Bab derselbe Rang wie zuerkannt wird. Er erklärt den Islam für und setzt ein eigenes Gesetzbuch — den — an die Stelle des Koran.

So haben sich bereits im Juni die Führer der Bewegung auf einer Konferenz Badascht in Masandaran vom Islam und seinem losgesagt. Der Babismus ging später großteils in von Baha'u'llah (dem vom Bab phrophezeiten Offenbarer) Baha‘i-Religion auf.



Bücher zum Thema Bab

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bab.html">Bab </a>