Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Bad Düben


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Sachsen
Regierungsbezirk : Leipzig
Landkreis : Landkreis Delitzsch
Gemeindeart : Stadt
Fläche : 45 45 ha km²
Einwohner : 9.042 (03.06.2003)
Bevölkerungsdichte : 199 Einwohner/km²
Höhe : 98 m ü. NN
Postleitzahl : 04849
Vorwahl : 03 42 43
Geografische Lage : 51° 36' n. Br.
12° 34' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : DZ
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 14 3 74 020
Gliederung des Stadtgebiets: 7 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Markt 11
04849 Bad Düben
Website: www.bad-dueben.de
E-Mail-Adresse: Stadt.Bad.Dueben@t-online.de
Politik
Bürgermeister : Eckehard Tulaszewski ( Parteilos )

Bad Düben ist eine Kleinstadt im Nordwesten von Sachsen am südlichen Rand der Dübener Heide .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bad Düben liegt am Südrand des Naturparks Dübener Heide einer überwiegend mit Wald bedeckten in der Eiszeit geformten Moränenlandschaft . Südlich von Bad Düben beginnt die Leipziger Tieflandsbucht . Durch das Stadtgebiet fliesst die Mulde .

Geschichte

Bad Düben hat eine mehr als Geschichte. Erstmals wurde die Burg Düben im Jahr 981 unter dem Namen Dibni erwähnt. Die Burg an der Mulde immer noch das Wahrzeichen der Stadt.

Um 1200 wurde neben der Burg durch flamische die Gemeinde Neumark gegründet. Slawische Gehöfte in Umgebung wurden durch fränkische und sächsische Siedler und im Schutz der Burg entwickelte sich die Stadt Düben.

1450 wurde die Burg Düben in der zwischen den Brüdern Friedrich und Wilhelm von vollständig zerstört.

1530 wurde auf der Burg der kursächsische Amtssitz Düben eingerichtet.

1533 wurde hier zwischen dem Pferdehändler Kohlhaas dem Junker Günter von Zaschnitz der legendäre verhandelt den Heinrich von Kleist in seiner Erzählung Michael Kohlhaas beschreibt.

Im Dreißigjährigen Krieg trafen sich hier im Jahr 1631 Gustav II. Adolf von Schweden und Johann Georg von Sachsen um Bündnis gegen den katholischen Kaiser Ferdinand II. zu schließen. Die verbündeten schwedich-sächsischen Truppen in der Schlacht bei Breitenfeld die kaiserlichen Truppen unter Tilly . Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die mehrfach gebrandschatzt und zerstört.

1813 wurde Düben für kurze Zeit das von Kaiser Napoleon . Von hier aus befahl er den seiner Truppen zur Völkerschlacht bei Leipzig .

Ende des 19. Jahrhunderts begann die sich durch die Moor- und Mineralwasservorkommen in Umgebung als Kur- und Badeort zu entwickeln.

Verkehr

Bad Düben liegt am Schnittpunkt der Bundesstraßen B 2 B 107 und B 183 sowie der Bahnlinie von Eilenburg nach Pretzsch.

Städtepartnerschaften

Diez ( Rheinland-Pfalz )

Stadtgliederung

Bad Düben und die 6 Stadtteile Hammermühle Schnaditz Tiefensee Weinbergshäuser und Wellaune

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

  • Burg Düben mit Heimatmuseum
  • Historische Schiffsmühle auf der Mulde

Bauwerke

  • Kurpark mit Kurhaus

Weblinks

www.bad-dueben.de
www.museumburgdueben.de

Städte und Gemeinden im Landkreis Delitzsch
Bad Düben | Delitzsch | Eilenburg | Schkeuditz | Taucha | Neukyhna | Wiedemar | Zwochau Jesewitz | Zschepplin | Krostitz | Schönwölkau Kossa | Laußig | Doberschütz | Löbnitz | Rackwitz




Bücher zum Thema Bad Düben

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bad_D%FCben.html">Bad Düben </a>