Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Bad Muskau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Sachsen
Regierungsbezirk : Dresden
Landkreis : Niederschlesischer Oberlausitzkreis
Fläche : 15 35 km²
Einwohner : ca. 3.800 (31.12.2003)
Bevölkerungsdichte : 248 Einwohner/km²
Höhe : 110 m ü. NN
Postleitzahl : 02953
Vorwahl : 035771
Geografische Lage : 14° 43' 0" n. Br.
51° 32' 60" ö. L.
Kfz-Kennzeichen : NOL
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 14 2 84 010
Gliederung des Stadtgebiets: XX Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Berliner Straße 47
02953 Bad Muskau
Website: www.badmuskau.de
E-Mail-Adresse: stadtverwaltung@badmuskau.de
Politik
Bürgermeister : Andreas Bänder ( Partei )

Bad Muskau (sorb. Muzakow) ist eine Stadt im Niederschlesischen Oberlausitzkreis Bundesland Sachsen Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt liegt an der Neiße und teilt sich mit der am Flussufer gelegenen polnischen Nachbargemeinde Lekniza (Lugnitz) den Landschaftspark des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau über verschiedene Grenzbrücken hinweg. Bad Muskau ein Sole -Bad und eine einzigartige Vitriol -Quelle. Am südlichen Stadtrand beginnt die Muskauer und das Revier der Wölfe in der Oberlausitz .

Geschichte

Muskau wurde als günstig an der gelegener Handels- und Manufakturplatz im 13. Jahrhundert Zuge der deutschen Kolonialisation gegründet. Einen Teil Bevölkerung stellen bis heute die Sorben . Sorbisch ist zweite Amtssprache.

Die Standesherrschaft Muskau war die größte Hl. Römischen Reiches Deutscher Nation und gehörte zum Wiener Kongress zum Markgraftum Oberlausitz des Kurfürstentums (dann Königreichs) Sachsen dann zu Niederschlesien / Preußen . Im 18. Jahrhundert war Muskauer Töpferware verbreitet. Im 19. Jahrhundert wurden um die herum Braunkohle und die seltenen Alaun -Vorkommen des Muskauer Faltenbogens abgebaut. Im zweiten Weltkrieg wurde die durch Artilleriefeuer der über die Neisse drängenden stark zerstört ist heute jedoch weitgehend wieder An die Endphase des Krieges erinnert noch ein bemerkenswertes sowjetisches Ehrenmal.

Städtepartnerschaften

Leknica (Polen)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Bad Muskau sind unter

  • Fürst-Pückler-Park mit Schlossteich und Neisse
  • Fürst-Pückler-Schloss 19. Jh aufwändig restauriert
  • Feines Renaissance-Schloss 16. Jh Gaststätte
  • Historische Gasse "Schmelze"
  • Historischer Badepark
  • Historisches Kurhotel Stadt Berlin (2004 in
  • Holzbau des Sanatoriums Herrmannsbad 19. Jh
  • Innenhof "Marstall" 19. Jh Gaststätte
  • Historisches Botanisches Winterhaus Pücklers
  • Sowjetisches Ehrenmal 1945
  • Sowjetisches Offizierskasino 1948
  • Turmvilla und Villa Caroline Jugend- und im Park
  • Kirchruine (des ehemaligen Kirchspiels Berg restauriert) dem 13. Jahrhundert
  • Das selbsterbaute Haus von Leopold Schefer
  • Auf dem Friedhof die Grabsteine von Leopold Schefer und Machbuba

Neues Schloß Bad Muskau Pückler-Park

Persönlichkeiten

Der bedeutendste deutsche Landschaftskünstler der Schriftsteller Hermann von Pückler-Muskau war 1811-45 Standesherr von Muskau. Der und Komponist Leopold Schefer (1784-1862) wirkte hier - abgesehen von Reisen bis Asien und Nordafrika - sein lang während der napoleonischen Kriege 1811-15 sogar Generalinspektor der Standesherrschaft Muskau. Der Autor des Jungen Deutschlands " und später berühmte Theaterleiter Heinrich Laube als verurteilter Burschenschafter (dank der Intervention des Hermann von Pückler) auf Schloss Muskau eine kommode "Festungshaft"-Zeit ab und wurde 1848 von Muskauern sogar als Abgeordneter für die Paulskirche

Söhne und Töchter der Stadt (nach

  1. 1784 : Leopold Schefer
  2. 1785 : Fürst Hermann von Pückler-Muskau

Weblinks

  • http://www.muskau.de/ - Bad Muskau: Jugend- und Kulturprojekt Park



Bücher zum Thema Bad Muskau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bad_Muskau.html">Bad Muskau </a>