Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Baha'ullah


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bahá'ulláh (arab./pers. "Glanz Gottes") Stifterprophet des Bahá’ismus Baha'i ).

Bahá'ulláh wurde am 12. November 1817 in Teheran ( Iran / Persien ) geboren und hieß mit bürgerlichem Namen Mírzá Husain 'Alí . Er war ein Anhänger des Sayyid 'Alí Muhammad al- Bab der 1844 mit dem prophetischen Anspruch der Erfüllung Islam hervortrat und in der Folge die des Babismus begründete.

Nachdem sich der Bábismus schon in ersten Jahren seines Bestehens starke verfolgungen erleiden wurde sie weitgehend zerschlagen. (der Religionsgründer wurde Juli 1850 öffentlich füsiliert) übernahm Husain 'Alís jüngerer Mírzá Yahyá Subh-i-Azal scheinbar die Führung.Es kam zur anfeindung Mirza Yahya zu Husain ´Ali aus dem 'Alí um 1866 / 67 als Sieger hervorging. Er nannte sich Bahá'ulláh ("Herrlichkeit Gottes") und vereinte die Mehrzahl Anhänger des Bábismus in seiner neuen Lehre nach ihm die Bezeichnung Bahá'ismus (vgl. Baha'i ) annahm.

Bahá'ulláh verbrachte die ganze Zeit seines im Exil: zuerst in Bagdad danach in Istanbul Edirne und zuletzt in Akka im heutigen Hier verfasste er die meisten seiner zahlreichen von denen das Kitab-i-Aqdas "das Heiligste Buch" das wichtigste Werk

Bahá'ulláh verstarb 29. Mai 1892 ; sein Grab befindet sich außerhalb von (hebr. Akko ) der heute heiligsten Stätte der Bahá'í.



Bücher zum Thema Baha'ullah

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Baha%27ullah.html">Baha'ullah </a>