Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Barorezeptoren


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Im menschlichen Körper beobachten Barorezeptoren den von durchfließendem Blut und senden Signale zu Zentralnervensystem (ZNS) um die Menge des vom Herz ausgegebenen Blutes pro Minute zu erhöhen. es wird sowohl die Anzahl der Herzschläge Minute als auch die Stärke des einzelnen erhöht.

Es gibt Barorezeptoren in der Aorta in den meisten weiteren Schlagadern.

Der Sinn der Barorezeproren ist es durchschnittlichen Druck in den Arterien aufrecht zu so dass die Organe in unserem Körper die richtige Menge Blut bekommen.

Wenn der Blutdruck fällt (z.B. beim hypovalämischen Schock) hören Barorezeptoren auf Signale zu senden da sie so stark gestreckt werden. Diese Information gelangt der Medulla oblongata die wiederum Signal zum zum Schrittmacher und an die Venen und des Körpers sendet.

Das Herz fängt deswegen an schneller stärker zu schlagen. Das erhöht die Menge vom Herzen ausgegebenen Blutes. Die Arteriolen und ziehen sich zusammen was dazu führt dass Blut zu nicht benötigten Organen fließt. Beide Reaktionen führen dazu dass der Blutdruck in Arterien zum Normalwert zurückkehrt.

Barorezeptoren erkennen die Stärke der Streckung. mehr die Wände der B. gestreckt werden häufiger generieren sie Signale.



Bücher zum Thema Barorezeptoren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Barorezeptoren.html">Barorezeptoren </a>