Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Basilisk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Basilisk (griech. basiliskos = "kleiner König") ist ein mythisches Reptil das auch als "König der Schlangen " bezeichnet wurde. In mittelalterlichen Tierbüchern werden oft als Mischwesen mit dem Oberkörper eines mit einer Krone und dem Unterleib einer dargestellt. Der Basilisk ist Schildhalter des Wappens der Stadt Basel .

Er wurde von Plinius dem Älteren in seiner Naturalis Historia beschrieben demzufolge er mit Giftzähnen und tödlichen Blick bewaffnet sein soll. Auch in mittelalterlichen Werken "Physika" von Hildegard von Bingen und "Ornithologia" des Bologneser Naturforschers Ulisse finden Basilisken Erwähnung.

Der Basilisk schlüpft aus dem Ei alten Hahnes oder aus einem Schlangenei die einer Kröte ausgebrütet werden. Sein stinkender Atem unerträglich. Das Ungeheuer haust in Brunnenschächten und und kann nur vernichtet werden indem ihm Metallspiegel vorgehalten wird.

Basilisken symbolisieren den Tod den Teufel Sünde oder den Antichristen. Unter den Todsünden wird der Basilisk oft mit der Wollust aber auch mit Neid und Hochmut gleichgesetzt. Häufig wird Christus wie er einen Basilisken zertritt. Als Basiliskengift die sich gegen Ende des 15. Jahrhunderts Syphilis bezeichnet. Die Redewendung Basiliskenblick bezeichnet einen besonders scharfen oder stechenden

In dem Roman " Harry Potter und die Kammer des Schreckens " kommt ein Basilisk vor der Menschen seinem Blick tötet oder in Stein verwandelt sich vor Hühnern fürchtet. Zu den ältesten Wiener Sagen (aus dem 13. Jahrhundert) gehört jene den Basilisken in der Schönlaterngasse der einen vergiftete und von der Bevölkerung schließlich durch und Steine erstickt wurde (siehe: Witzmann 2003 119-125).

Literatur

  • Marianne Sammer: Basilisk - regulus. Eine bedeutungsgeschichtliche Skizze. In: Ulrich Müller Werner Wunderlich (Hrsg.): Dämonen Monster Fabelwesen. Universitäts-Verlag Konstanz St. Gallen 1999 (Mittelalter Bd. 2) ISBN 390870104X S. 135-160 (Mit reichhaltigen Literaturangaben)
  • Reingard Witzmann: wunder.orte | zauberzeichen. Sagenwege durch Wien. Niederösterreichisches Pressehaus St. Pölten 2003 ISBN 3853262716

Siehe auch : Fabelwesen


EDV: Markenname einer Emulationssoftware die eine auf einem IBM-kompatiblen WIN-PC zeigt.

Ein Basilisk ist außerdem eine real Art der Leguane .



Bücher zum Thema Basilisk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Basilisk.html">Basilisk </a>