Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Batterie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Für die Batterie als militärische Geschützaufstellung siehe (Militär)

Foto einiger Batterien. 3R12 R20 R14 R6 6R61 Knopfzellen

Unter einer elektrischen Batterie versteht man einen elektrischen Energie speicher bei dem zur Vervielfachung der Spannung mehrere elektrochemische Zellen hintereinander geschaltet sind. Sie dient als Strom - und Spannungs-Quelle indem chemische Energie in elektrische umgewandelt wird.

Wichtige (praktisch) nicht wiederaufladbare Batterietypen sind:

  • Zink-Braunstein-Zelle ("Zink-Kohle-Batterie" Leclanché-Element)
  • Alkali-Mangan-Zelle
  • Zink-Quecksilberoxid-Zelle (vor allem für Knopfzellen)
  • Lithiumbatterien

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden aber auch Einzelzellen als Batterie bezeichnet.

Eine wiederaufladbare Batterie wird üblicherweise als (von Akkumulator) bezeichnet. Eine Ausnahme ist z.B. wiederaufladbare Autobatterie .

Handelsübliche Batterie-Größen:

  • R61 AAAA: 1 5 V
  • R03 AAA Micro: 1 5 V
  • R6 AA Mignon : 1 5 V
  • R14 C Baby: 1 5 V
  • R20 D Mono: 1 5 V
  • R1 N Lady: 1 5 V
  • 4R61 J Flat Pack oder Flachbatterie: V
  • 6R61 9V E-Block oder 9 V-Block: V

Außerdem gibt es eine große Typenvielfalt bei Knopfzellen.

Weblinks



Bücher zum Thema Batterie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Batterie.html">Batterie </a>