Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Bauhaus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar als eine Arbeitsgemeinschaft gegründet in der Unterscheidung zwischen Künstler und Handwerker aufgehoben werden Vorgängerorganisation war das 1902 von Henry van de Velde begründete »Kunstgewerbliche Seminar«. Das Bauhaus ist berühmteste Kunst - und Designschule der Klassischen Moderne. Durch ihr Schaffen die Mitarbeiter des Bauhauses die gesellschaftlichen Unterschiede und zum Verständnis zwischen den Völkern beitragen. Bauhaus wurde am 1. April 1919 aus Vereinigung der Großherzoglich Sächsischen Hochschule für Bildende in Weimar und der 1915 aufgelösten Kunstgewerbeschule "Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der … Architekten Bildhauer Maler wir alle müssen Handwerk zurück! … Der Künstler ist eine des Handwerkers" schrieb Gropius in seinem Bauhaus-Manifest. Lehrer konnte Gropius bedeutende Künstler wie Lyonel Feininger Johannes Itten Josef Albers Paul Klee (ab 1921) Wassily Kandinsky (ab 1922) und Oskar Schlemmer (ab 1921) für das Bauhaus gewinnen. Bauhaus war zunächst in Werkstätten gegliedert die den Künstlern (Meistern) geleitet wurden. Anfangs mischten romantische Rückwendung in vorindustrielle Produktionsweisen mit modernen Ansätzen. 1923 kam der Konstruktivist László Moholy-Nagy für der Maler Johannes Itten der ganzheitlichen lebensreformerische Ideen stand. Beispielhaft und für Ausbildung an Kunst- und Designschulen in aller bis heute prägend ist der gemeinsame Vorkurs dem Wert auf eine vielseitige und umfassende der Schüler gelegt wurde.

Nachdem sich die Machtverhältnisse nach der in Thüringen im Februar 1924 änderten sah sich das Bauhaus 1925 gezwungen nach Dessau umzuziehen und zwar in einen von entworfenen revolutionären Neubau. Der vollständig verglaste Werkstattflügel Straßenseite beeindruckte besonders. Ab 1925 entstehen die ersten Möbel mit dem Material Stahlrohr und – von Marcel Breuer Mart Stam und Ludwig Mies van der Rohe – die ersten Freischwinger . Die Zusammenarbeit mit der Industrie beginnt. wird am 4. Dezember das neue Gebäude Bauhauses eingeweiht. 1928 (1. April) tritt Gropius Direktor zurück. Auf seinen Vorschlag wird der Architekt Hannes Meyer neuer Direktor der für Bauhaus nicht nur die Devise "Volksbedarf statt ausgibt sondern auch die Zusammenarbeit mit der intensiviert. Von 1930 bis 1933 leitet der Architekt Ludwig Mies van der Rohe das Bauhaus. 1931 gewinnt die NSDAP Gemeinderatswahlen in Dessau. 1932 musste das Bauhaus zum zweiten Mal diesmal nach Berlin- Steglitz ; aber schon kurze Zeit später 1933 wurde die Institution von den Nationalsozialisten endgültig zur Selbstauflösung gezwungen.

1945 wird das Gebäude des Bauhaus Dessau teilweise zerstört. Es wurde erst 1976

Einige der Protagonisten des Bauhauses wie Albers Walter Gropius Laszlo Moholy-Nagy und Ludwig van der Rohe emigrieren in der Folgezeit die USA wo bald schon der Einfluss Bauhaus-Lehr- und Entwurfskonzeption deutlich wird. Besonders in Architektur aber auch im Produkt- und Kommunikationsdesign sich Methoden und Lehrsätze des Bauhauses rasch

Nach Ende des zweiten Weltkriegs entsteht in Ulm die Hochschule für Gestaltung hfg die zunächst von dem Bauhausabsolventen Max Bill und nach dem Vorbild des Bauhauses konzipiert

Erst Anfang der Siebziger Jahre kommen Reihe von Möbeln und Gebrauchsobjekten als lizenzierte auf den Markt die bis heute die eines einheitlichen Bauhausstils prägen.

1996 wurde das Bauhaus-Gebäude in Dessau das 1986 vom "Bauhaus Dessau - Zentrum für genutzt wurde in das UNESCO - Weltkulturerbe aufgenommen.

Siehe auch: Bauhaus-Archiv (Berlin) -- Bauhaus Dessau -- Bauhaus Weimar

Inhaltsverzeichnis

Aufbau des Studiums

Das Studium am Bauhaus war aufgeteilt drei Abschnitte. Die Vorlehre bestand aus einem halben Jahr Formunterricht Materialübungen. Danach erfolgte die Aufnahme in die Werklehre . Dabei konnte zwischen verschiedenen Lehrwerstätten wie Weberei Töpferei Tischlerei Metallbau Buchbinderei Druckerei etc. und später u.a. auch Architektur Fotografie gewählt werden. Der dritte Abschnitt bestand der Baulehre . Diese bestand aus der Mitarbeit am mit bedingungsabhängiger Dauer. Als Abschluss wurde ein der Handwerkskammer und bei besonderer Begabung auch des vergeben. Einige der Schüler des Bauhauses arbeiteten ihrer Ausbildung als Meister am Bauhaus weiter.

Weitere Künstler des Bauhauses

Literatur

  • Andrea Legde: Eine Zelle die ausstrahlt in die Welt Das Bauhaus in: Ursula Peters: Moderne Zeiten. Die Sammlung zum 20. Jahrhundert in Zusammenarbeit mit Andrea Legde Nürnberg ( Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum Bd.3) insb. S.141-152.

  • Jeannine Fiedler und Peter Feierabend: Bauhaus. Könemann bei Tandem-Verlags GmbH 1999 ISBN 3-895086002

  • Walter Scheiffele: bauhaus junkers sozialdemokratie - ein kraftfeld der form+zweck Berlin 2003 ISBN 3-935053-02-9

  • Hans M. Wingler: "Das Bauhaus. 1913-1933 Dessau Berlin und die Nachfolge in Chicago 1937" Bramsche Rasch & Co. Köln DuMont ISBN 3-832171533

Links


Bauhaus ist auch der Name einer britischen aus den 80'ern - siehe Bauhaus (Band)

Desweiteren existiert eine Baumarkt kette gleichen Namens.



Bücher zum Thema Bauhaus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bauhaus.html">Bauhaus </a>